Zorro

Wenn Du aufmerksam gelesen hast, hast Du in meinem „über mich“ diesen selbstzeichneten Zorro gefunden und hast Dich vielleicht gefragt, was es damit auf sich hat…

Zorro  hat für mich eine ganz besondere Bedeutung. Und die erschloss sich bei der Wahl des Kostümes für meinen ersten Karneval hier in der Altstadt von Düsseldorf. Denn mein Liebster entschied sich, als Zorro durch die Welt zu gehen, ich war begeistert von diesem Helden und es hat einen Heidenspass gemacht, ihn dafür mit Degen, Hut, Augenbinde, Stiefeln, einem scharzen Rüschenhemd und wehendem Umhang auszustatten. Er hat seine Rolle für mich so überzeugend gespielt, dass ich ihn heute manchmal „Zorro“ rufe… 🙂

Wusstest Du, dass „Zorro“ das spanische Wort für „Fuchs“ ist? Das habe ich bei meinen Recherchen bei Wikipedia gefunden. Ein absoluter Klassiker ist die Verfilmung „Im Zeichen des Zorro“ (1949) mit Tyrone Power, der tagsüber als unscheinbarer und feiger Landedelmann Don Diego de la Vega ein geruhsames Leben führt und sich  nachts im schwarzen Umhang und mit Augenbinde zum Rächer des Volkes verwandelt. Dabei kommen ihm seine herausragenden Fechtkünste zugute; als „Markenzeichen“ hinterlässt er bei seinen Gegnern stets ein geritztes „Z“.

Ich mochte die Geschichte um diesen Helden schon als Kind- es gab auch eine Serie, die ich mit meinem Vater immer schaute – doch meine Lieblingsversion ist „Die Maske des Zorro“ mit den beiden grossartigen Schauspielern Anthony Hopkins und Antonio Banderas.

Keine geringere als die wunderbare Schriftstellerin Isabelle Allende hat Zorro zu Papier gebracht, auch sie war nach eigener Aussage fasziniert von Zorro und hat sich von Antonio Banderas inspirieren lassen…¨

Was ist es, das diesen Helden fast ein ganzes Jahrhundert überleben lässt, was macht seine Fasziniation aus? Ich glaube, die Faszination liegt in den Werten, für die er steht. Zorro – mit Beinamen „Der Gerechte“ – steht für Gerechtigkeit,  er weiss immer, was richtig und was falsch ist; er steht zu seinen Überzeugungen und kämpft dafür. Er setzt sich für andere Menschen ein und riskiert dafür sogar sein Leben. Und er will nicht einmal den Ruhm dafür, sondern versteckt sich hinter der Fassade eines scheinbar feigen Edelmannes. Seine Geschichte birgt Geheimnissvolles, Abenteuerlust, Freiheit, Begeisterung, Romantik und Leidenschaft, und am Ende gewinnt das Gute und die Liebe…

Advertisements

12 Kommentare

Eingeordnet unter Filmtipps, Humor, Leben, Lieben, Philosophieren, Werte

12 Antworten zu “Zorro

  1. Zu seinen Überzeugungen stehen und dafür kämpfen, ohne zu prahlen – das ist, denke ich, das Geheimnis. Das muß man/frau aber manchmal erstmal mühsam lernen, daß man für sich kämpft. Und dann, wenn man es umsetzen lernt und übt, geht es einem immer besser.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag! 🙂

    • Liebe Ellen, schön wie du es siehst, ja das mag sein Geheimnis sein…Oft ist es schon schwierig, seine Überzeugungen überhaupt herauszufinden, aber es geht immer besser und leichter:-) Für sich selbst sorgen, ja damit fängt alles an und ich weiss, dass auch Du das mittlerweile tust – ich bin einen ähnlichen Weg gegangen… Dir alles Liebe, Andrea

  2. werner

    Ja, ich denke auch, wer sich mit faszinierenden Geschichten und ebensolchen Menshcen umgeben kann, hat gute Voraussetzungen das Leben zu bestehen.
    Weiter so!

  3. Zorro

    Da ich ja als Zorro Hier schon demaskiert bin….jetzt noch die tollen Charaktereigenschaften als Zugabe hinterher, das ist ja wirklich sensationell. So genau hab ich den Zorro nie gesehen und es hat mir jetzt eine Riesenfreude gemacht, mir die „richtigen“ Eigenschaften herauszusuchen 😉 Und am Ende gewinnt das Gute und die Liebe, das passt für mich immer ;-). Und ich bin sehr gespannt auf das nächste Karnevalskostüm von dir, das möchte ich auch gerne mit dir zusammen aussuchen! Ein feuriges „Z“ von deinem Zorro für dich

    • Liebster Zorro, ja auch im Film wird er irgendwann demaskiert, das passt doch wieder:-) Du hast den Zorro SO noch nie gesehen???? Oje, dann wusstest Du also die ganze Zeit über gar nicht, was für ein tolles Kompliment ich Dir mit diesem Namen mache? Na gut, dass wir das augeklärt haben:-) Ja, auch bei uns hat das Gute und die Liebe gewonnen… Ich werde schon mal ein paar Verkleidungen überlegen, habe da auch schon eine Idee:-) Feurige Romantikgrüsse zu Dir, Deine Andrea

  4. Ente gut, alles gut …
    mit Zorro ist es genau wie mit Robin Hood, Winnetou und Old Shatterhand, die Helden meiner Kindheit, Dirty Harry, Indianer Jones,sie alle ließen mich glauben, dass alles gut wird.
    Ich glaube ein solcher Held ist heute Harry Potter.

    LG

    • Liebe Sweetkoffie, und ich bin überzeugt, dass wir diese Helden brauchen, um an etwas zu glauben; um ihnen vielleicht im einen oder anderen nachzueifern und unsere Kreativität behalten – was denkst Du? Ja, Harry Potter ist sicher ein heutiger Held und Hexe Lilli:-) Liebe Grüsse Andrea

  5. Hase

    Liebste Andrea,
    danke für den Beitrag, in dem Du uns den „Zorro“ näher beibringst. Schön, dass es für Dich einen echten Zorro gibt, der sich sogar hier zu Wort meldet. Ich finde ihn schon total sympathisch aus den wenigen Worten, die er hiergelassen hat. Danke für Dein bereichernden Berichterstattung. Die Zeichnung war mir schon aufgefallen.
    liebe Grüße , auch an Zorro !
    Erika 🙂

    • Liebste Erika, sehr sehr gern und von Herzen geschehen… wie Du sicher verstehen kannst:-) Ja, mein echter Zorro meldet sich hier ab und zu zu Wort, jetzt ist er enttarnt:-) Er wäre Dir auch in echt sympathisch, da bin ich sicher… Dass Dir die Zeichung aufgefallen ist, finde ich klasse… Liebste Grüsse zu Dir und vielleicht antwortet Dir der Zorro ja noch selber, Andrea

  6. Reinhard

    ZORRO… ja, das war ein Held und tatsächlich, es ist nicht immer einfach, den Tugenden dieses Zorros im täglichen Leben nachzukommen. Aber wer erinnert sich nich gerne an die Vorabendserie „Zorro“, die meiner Erinnerung nach auch noch in schwarz/weiß lief. (Oder lag es daran, dass wir zu der Zeit einen s/w Fernseher hatten?) Wir Jungs haben jedenfalls viel „Zorro gespielt“ und es war für diejenigen, die die „Bösen“ spielten, doof, denn Zorro durfte mit seiner selbstgebauten Peitsche immer so „rumpeitschen“… ich erinnere mich dunkel an die Schmerzen, freue mich aber, dass ich keine bleibenden Narben in Form eines „Z“ zurückbehalten habe. Liebe Grüße Reinhard

    • Lieber Reinhard, wie schön von Dir hier zu lesen. Deine Geschichte klingt wie aus einem Deiner wunderbaren Newsletter… Ja, diese Sendung, an die auch ich mit erinnere, die war schwarz/weiss und das Filmtempo war auch immer etwas unnatürlich, ich höre aber noch das Pferdegetrappel…
      Ich hoffe, Du musstest nicht immer den Bösen, sondern durftest auch mal Zorro spielen… Liebe Grüsse in die alte Heimat, Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s