Welcher ist der nächste Schritt?

Jeder Selbständige wird sie kennen, diese Phasen des Durchhängens, in denen man keine Energie hat, nach einer anstrengenden Zeit einfach mal ausruhen muss, in denen nichts recht vorwärts geht und man gar nicht genau weiss, welcher der nächste beste Schritt ist… Das ist zwar lästig, demotivierend und zieht einen runter, aber doch völlig normal und ok – wichtig ist es, da wieder herauszufinden.

Bei mir helfen immer „echte“ Schritte und ich begann wieder regelmässig zu joggen;  Beim Joggen kommt bekommt mein Körper wieder Energie und  mein Gehirn kommt wieder in Bewegung…beim Joggen kommen mir immer ganz wunderbare Ideen. Bei einem dieser Läufe entstand übrigens die Idee meines neuen Blogs hier.

Und das war der nächste Schritt; durch meinen Blog habe ich mich wieder mit „meinen“ Dingen beschäftigt und Eure lieben Kommentare haben mir sehr geholfen und mich bestärkt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. An dieser Stelle noch einmal einen lieben Dank an Euer Vertrauen in mich. DANKE!

Mein nächster Schritt war das Businessfrühstück Xing-Gruppe Ruhrgebiet– wunderbar durchgeführt von der lieben Ulrike(Zauberliebe). Titel: „Doping für’s Business“. Na das kam ja wie gerufen… Wir frühstückten lecker  im Sinne der „5 Elemente“ – ein weiterer Schritt: Ernährung, die dem Körper gut tut, tut auch dem Geist gut. Wir hatten sehr gute Gespräche und Diskussionen, haben Ideen ausgetauscht und gemeinsam entwickelt- es treffen sich da immer die „richtigen“ Menschen; sehr inspirierend und motivierend. Gespräche über das Geschäft, der Austausch, das Tun, das Können helfen dem Geist sehr und stärken das Selbstvertrauen

Der krönende Abschluss war eine kleine Meditation, wir gingen einen Waldweg entlang – mein Weg war sehr stark nach rechts gebogen, meine Perspektive war wie bei einem Videospiel und ich war so schnell unterwegs, dass ich nie sehen konnte, was hinter der Kurve auf mich zukam; mir wurde ein wenig übel dabei… Wir kamen zu einem Haus, mein Haus hatte kaputte Fenster und das Dach war undicht, es sah verwahrlost und unbewohnt aus. Es machte mir aber nichts aus.  Und dann gab es da diesen Garten. In meinem Garten war alles schön – der Himmel war blau; die Sonne schien und wärmte mich angenehm; es war alles grün, das Gras war lang und weich unter meinen Füssen und es gab Gänseblümchen. Auf die Anregung, dass es dort bestimmt auch Werkzeug gäbe, sah ich eine Schubkarre und diverses Gärtnerhandwerkszeug; ich wusste nicht, WAS alles nötig war, ich wusste aber ganz sicher, dass ALLES da war, was ich brauchte  – ein gutes Gefühl. Da waren ganz viele wunderbare Bäume in meinem Garten- ich liebe Bäume –  und dann kam sie, die Frage nach den Früchten… In meinem Garten waren keine Früchte und ich konnte sie auch nicht einfach so „hineinmalen“…

… und das ist mein nächster Schritt – Früchte in meinen Garten zu bringen, wie auch immer ich das anstellen werde; ich werde berichten.

p.s. Ich habe diesen Artikel gestern morgen geschrieben und nachmittags „flog“ mir eine Frucht in den Garten, die so gross ist, dass ich noch gar nicht weiss, ob ich sie überhaupt ernten kann… Eines ist aber sicher, meine Schrittfolge war für mich richtig, denn sie hat mich zu einem neuen Auftrag geführt:-)

Advertisements

16 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Coaching, Leben, Motivation, Philosophieren, Selbständigkeit, Veränderung, Visualisieren, Ziele

16 Antworten zu “Welcher ist der nächste Schritt?

  1. Liebste Andrea,

    oh, ich kenne das nur zu gut… mein erstes Jahr war voller Gedanken, voller Erkenntnisse und Lernerfahrungen, ich bin durch Tiefen getaucht und wusste manchmal nicht mehr, wie es weitergeht und ob es weitergeht…

    Und jetzt flattern auch die Früchte herein *lach* Gerade knabbere ich an einer, die riesengroß ist, und bis Ende August muss sie aufgegessen sein 😉 Ich habe den Auftrag angenommen, weil ich ihn einfach machen wollte. Ich werde ihn auch schaffen, aber es ist wirklich sehr viel… und trotzdem bin ich erfüllt von Freude… über die Früchte und darüber, dass sie plötzlich einfach zu mir kommen und darüber, wie köstlich sie schmecken 🙂

    Ja, du kannst, liebste Andrea!
    Vor mir hängen auch ein paar Früchte, die schwierig zu ernten sind 😉 aber wir machen das! 🙂

    Allerliebste, freudige Herzensgrüße zu dir,
    Elisabeth

    • Liebste Elisabeth, oh ich erinnere mich gut, dass Du „aufs und abs“ hattest; umso mehr freu ich mich, dass Du jetzt so richtig durchgestartet bist!!! Meine Frucht ist so gross, dass ich ernsthaft überdenken muss, was ich eigentlich wirklich will… solche Entscheidungen brauchen Zeit, es arbeitet sehr in mir… Köstliche Herzensgrüsse Andrea

  2. Liebste Andrea,
    ich beneide Dich ein wenig – und auch die Elisabeth.
    Ich würde gerne einige Schritte überspringen und sofort durchstarten, aber ich weiß, dass dies nicht möglich ist.
    Ich freue mich so für Dich und finde es unendlich toll, wie Du diesen Weg bisher gegangen bist.
    Und bin schon gespannt auf das, was da gestern in Dein Leben gepurzelt ist.
    Allerliebste Sonnengrüße von Dori 🙂

    • Werner

      Genau das ist’s: Keinen Schritt überspringen, das geht sonst nicht gut.
      Schritt für Schritt, freilich ohne das Ziel aus den Augen zu verlieren.
      Und wenn das Ziel noch nicht genau erkennbar ist, trotzdem sich immer auf den nächsten Schritt konzentrieren, statt bei der Bemühung, ein Ziel zu finden immer nur die Fernbrille aufzusetzen.
      Der Weg ist nicht das Ziel, – auch wenn das manche immer wieder litaneiartig wiederholen. Aber der Weg – und JEDER Schritt auf diesem Weg ist Voraussetzung ein Ziel zu finden und zu erreichen.
      Solang uns das bewusst ist sind wir gewiss auf dem richtigen Weg zu den Früchten, die wir ernten werden so bald sie reif sind.

      Werner

      • Lieber Werner, das finde ich auch – Das Ziel ist das Ziel, und der Weg dorthin sollte Freude und Sinn machen… Je grösser das Ziel ist, desto hilfreicher ist es, es in kleiner Schritte zu unterteilen, damit wir es auch wirklich erreichen können… Reife Grüsse Andrea

    • Liebste Dori, das kann ich gut verstehen und ich weiss auch, dass DU weisst, dass es keinen Sinn macht, Schritte zu überspringen, denn wir wachsen natürlich an jedem Schritt, um den nächsten dann erst gehen zu können… Deine Zeit wird auch kommen, Du bist ja schon mitten drin, auch wenn es nach aussen noch nicht so aussehen mag… Das war bei mir lange Zeit ganz genauso und dann irgendwann ging es richtig los… Schön, dass Du Dich für mich so freust, ich bin selber so perplex, dass sich so etwas mir jetzt anbietet – und wie schon Elisabeth geschrieben- ich denke jetzt über sehr viel Grundsätzliches nach… Allerherzlichste Grüsse Andrea

  3. RW-Bielefeld

    Liebe Andrea, auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt! Danach kommt der zweite, dann der dritte… immer der Reihe nach. Manchmal denkt man, dass man keinen weiteren Schritt mehr machen kann, weil man nicht weiss, in welche Richtung er führt. Aber er führt uns immer weiter und meist auch nach vorne. Es ist zwar schon lange her, als ich zunächst als „One-Man-Show“ begann, aber die „Durchhänger“ waren im Nachhinein betrachtet immer wichtig, sich für den nächsten Schritt zu orientieren und Kraft sammeln zu können. Danach kann man immer wieder „Vollgas“ geben. Halte an Deinen Zielen fest, auch wenn es für einen Moment einmal nicht so Recht nach vorne gehen will. Ich wünsche Dir viel Kraft und vor allem Freude an Deiner Arbeit. Denn mit Freude und Spaß an der Arbeit können wir zur Höchstform auflaufen und uns dann über unseren Erfolg freuen. Viele Grüße aus Bielefeld

    • Lieber Reinhard, ja das mit den Schritten ist sehr wahr; schon der Weg hierher begann mit sehr vielen, kleinen kleinen Schritten und es geht immer voran, das ist ein tolles Gefühl. Auch ich empfinde Durchhänger genau wie Du, sie dürfen sein, wenn man nicht drin steckenbleibt… Ich bin gerade dabei, meine Ziele neu zu definieren bzw. zu überprüfen, ob sie dem standhalten, was jetzt auf mich zukommen könnte… Gar nicht so leicht im Moment, aber ich bin dran… Herzliche Grüsse zu Dir und danke für Deine wertvollen Gedanken und Worte, Andrea

  4. Liebe Andrea
    auch wenn ich das Bloggen nur als Hobby betreibe, kenne ich solche Mommente auch, da gibt es nur eines, nichts erzwingen wollen, die Dinge geschehen lassen, vom Universum einen passenden Text, bestellen und schon geht es wieder weiter. Ich staune immer wie scheinbar aus dem Nichts, so ein Text entsteht und ich frage mich oft; „wow habe ich das geschrieben?
    Ich wünsche Dir weiterhin Erfolg auf Deinem Neuen Weg.
    Liebe Grüsse zentao

    • Lieber Zentao, ganz genau, erzwingen bringt wenig; sich in die richtige Resonanz bringen, im Flow sein; ja dann erreichen wir Dinge, die wir nie für möglich gehalten hättten… Herzliche Grüsse zu Dir und danke für Deine lieben Wünsche, Andrea

  5. Oh ja, ich kenne das auch aus eigener Erfahrung.
    Die Kunst der kleinen Schritte. . .
    Ich denke da gerade an die Figur des Beppo Straßenkehrers,aus dem Buch Momo von Michael Ende.
    Du kennst es wahrscheinlich, aber hier ist auch noch mal der link zum Nachlesen:
    http://www.stillkinder.de/beppo.html

    Sei ganz herzlich gegrüßt von:
    Beate

    • Liebe Beate, hier ging es mir hauptsächlich darum, die für mich richtigen Schritte zu finden, um aus einer nicht so schönen Situation wieder herauszufinden; die Geschichte von Beppo ist sehr schön, danke für den Link. Herzliche Grüsse von Andrea

  6. Werner

    Oh ja, Momo und ihre Freunde…
    Beppo hat mir immer auch sehr gut gefallen. Seine selbstzufriedene Art, seine Bedächtigkeit, … ganz ohne Hektik, tut er das was zu tun ist.
    Ruht sich aus wenn er Ruhe braucht um Kraft zu sammeln für den nächsten Schritt und kommt so danndoch zu seinem Ziel.
    Schritt – Atemzug – Besenstrich.
    Bücher für Kinder und Jugendliche enthalten so viel Lebensweisheit, dass auch wir Erwachsenen sie immer wieder lesen sollten… sei es nun Astrid Lindgren, Michael Ende oder Leo Lionni (man denke nur an Frederick) und viele mehr.
    Wohl dem der Kinder oder Enkel oder Nichten und Neffen hat, mit denen er diese Geschichten wieder neu entdecken kann. (Und was hindert eigentlcih die, die keinem Kontakt zu Kindern haben, zu solchen Büchern zu greifen und sie für senLebennutzbar zu machen?)

    Danke Beate dass du an Beppo erinnert hast!

  7. Hase

    LiebsteAndrea,
    auch ich habe schon bei der Überschrift an Beppo , den Straßenkehrer gedacht. Immer einen Schritt nach dem anderen……
    Ich wünsche Dir weiterhin erfolgreiche und zufriedene, dankbare Schritte auf deinem Weg in die Zukunft… Und im Hier und Jetzt, dann da beginnen alle Schritte…..
    herzliche Grüße
    Erika

    • Liebste Erika, ich erinnere mich noch gut, dass Du den Beppo schon einmal zitiert hast bei einer unserer lieben Blog-Kolleginnen; Jetzt und Hier – ja ich habe das grosse Ganze in ganz kleine Schritte aufgeteilt, mit Freude und Vertrauen und freue mich auf das, was kommen darf… ganz im „Fluss“… Herzlichst Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s