Monatsarchiv: August 2011

Coole Geschäftsidee

Ich bin ja fast versucht, nur die Bilder sprechen zu lassen…

… ach, ich kann doch nicht anders, ich muss noch was dazu schreiben:-)

DAS ist ja wohl der coolste Marktstand, den ich je gesehen habe; er näherte sich dem Strand vom Wasser aus mit einem sympathischen Hupen, aufgeregte Frauen reihten sich um diese Mischung aus Pedalo, Motorboot und Katamaran und kauften in seinem „Bauchladen“ Kettchen und Armbänder, die es natürlich auf dem grossen Markt und in all den Läden auf der Insel gab; aber ist es nicht etwas ganz Besonderes, sie hier zu kaufen? Ein „Last order“- Hupen und dann zack, zack, Sonnenschirm eingepackt, Klappe zu, Motor an und ab zum nächsten Strand – was für eine coole Geschäftsidee…

20 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Humor, Leben, Reisegeschichten, Selbständigkeit, Verkauf

Urlaub in Italien – ein Traum

Ihr Lieben, ich bin zurück und hatte wirklich einen Traumurlaub. Ich danke Euch allen für die lieben Wünsche, die mich auf meiner Reise begleitet haben. Und wo wir schon von „Reise“ sprechen:

In Italien gibt es sehr sehr viele Strassenschilder, so viele  und grosse und mit so viel Text, dass man manchmal wirklich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr erkennt, denn wer hat schon so viel Zeit zu lesen beim Autofahren. So kamen wir am Fährhafen von Piombino etwas ins Schleudern, welche nun die Schlange für unsere Fähre nach Elba war; wir folgten einfach mal den anderen Autos. Mein Liebster erklärte sich bereit, Wasser und ein paar Sandwichs in der nahegelegenden Bar zu holen, kaum war er weg, kam ein sehr unfreundlicher Kontrolleur vorbei, der mir äusserst unwirsch mitteilte, dass wir an der falschen Schlange stehen würden, unser Schiff „dort hinten“ sei und auch bald abfuhr. Mist- das Auto war ziemlich eingekeilt in der Schlange, der Liebste nicht da… leichtes Unwohlsein stieg in mir auf, zum Glück kam er dann schnell wieder und manövrierte perfekt das Auto und damit auch uns aus dieser Zwickmühle.

Auf Grund der fortgeschrittenen Zeit mussten wir uns nirgends mehr gross anstellen, sondern durften quer über das Geländer fahren zur Fähre fahren, an der uns ein weiterer unfreundlicher Kontrolleur empfing – mit Gesten, Nuscheln, Schimpfen und kurzen Befehlen; ich verstand nur, dass ich mit dem Papier, das er mir in die Hand drückte, uns auf dem Schiff einchecken musste oder so ähnlich.

Was macht eine brave Frau mit einem Befehl? Sie führt ihn aus, ohne Nachzufragen, ohne Nachzudenken, ohne noch die letzten Worte des Liebsten zu hören, bevor sie – ausschliesslich mit dem Papier bewaffnet- aus dem Auto und auf die Fähre sprang. Wo sie dann von weiteren Befehlstreibern über eine Treppe nach oben geschickt wurde. Von wo sie dann unten auf dem Parkplatz das Auto mit dem Liebsten sehen konnte und dann auch endlich verstand, dass nur die Fahrer der Autos im Auto auf die Fähre durften; Beifahrer mussten zu Fuss aufs Schiff. In diesem Fall OHNE Handtasche, Geld, Handy, Ausweis, Wasser und Sandwich nur mit dem Fahrschein und Hunger und Durst ausgestattet, toll hingekriegt hatte ich das. Das leichte Unwohlsein artete ganz kurz in leichte Panik aus, denn was wäre, wenn der Liebste es nicht mehr auf die Fähre schaffen und ich auf Elba ohne Geld und nix am Hafen stehen würde????

Da ich das Auto vom Liebsten nicht mehr sah, nahm ich optimistisch, wie ich nun mal bin, an, er wäre auf dergleichen Fähre wie ich und begann zu suchen… Leider suchte er am anderen Ende und verstand auch überhaupt nicht, warum ich nicht an mein Handy ging, wie er mir glaubhaft versicherte, als wir uns nach einer bangen Viertelstunde endlich fanden… Er hatte nämlich gar nicht mitbekommen, dass ich ohne Handtasche ausgestiegen war und konnte in dem Moment meinen leicht wirren Blick so gar nicht nachvollziehen:-)

Es ist schon spannend, welche Programme unter Stress wirken; da befiehlt einer was und ich schalte meinen Kopf ab und gehorche einfach… grossartig…

Ich beruhigte mich während der Fahrt und die Aussicht war einfach herrlich… wenn ich es auch weiterhin seltsam fand, wie Frauen und Kinder (denn meist waren Männer die Fahrer der Autos) am Anfang und am Ende der Überffahr so zusammengetrieben wurden:-)

Ende gut, alles gut, wir hatten eine Traumwoche auf Elba und auf der Rückfahrt lief alles wie am Schnürchen, da war ich natürlich schon voll Profi:-)

24 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Gedankenkarussell, Humor, Leben, Reisegeschichten, Wahrnehmung

Urlaub …

… 2 Wochen Bella Italia mit dem Liebsten; Sonnenschein und Wärme, ich freu mich so; ich mag Italien, ich mag die Italiener, Ihre Sprache, Ihr Temperament, Ihren Stil und natürlich auch ihr gutes Essen…

Bis bald, eine gute Zeit und ich schicke Euch auch ganz viel Sonnenschein…

15 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Leben

Gedankenkarussel – Die Liebe

Wenn auf der Erde die Liebe herrschte,
wären alle Gesetze entbehrlich.

Aristoteles

Bildquelle

Ich bin gerade in so einer  ganz besonders liebe-vollen (und dankbaren) Stimmung, dass ich dem jetzt und hier komplett zustimmen würde…:-)

17 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Gedankenkarussell, Leben, Lieben, Philosophieren, Wahrnehmung, Werte, Ziele

Gedankenkarussell – die bildende Kraft

Schaut mit den Augen des Geistes hinan!
In euch lebe die bildende Kraft,
die das Schönste,
das Höchste hinauf
über die Sterne, das Leben trägt.

(Johann Wolfgang von Goethe, Requiem für Mignon aus Wilhelm Meisters Wanderjahre)

Bildquelle

9 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Gedankenkarussell, Leben, Philosophieren, Visualisieren, Wahrnehmung, Werte, Ziele

Gedankenkarussell – Das Leben als Schöpfungsprozess

Das tiefste Geheimnis ist,
dass das Leben keine Entdeckungsreise,
sondern ein Schöpfungsprozess ist.

Du entdeckst Dich nicht,
sondern Du erschaffst Dich neu.
Versuche also nicht, herauszufinden,
wer Du bist,
sondern zu bestimmen,
wer Du sein willst.

Neale Donald Walsch

Bildquelle

Na, da bin ich ja sehr gespannt auf Eure Blickwinkel..:-)

18 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Gedankenkarussell, Kommunikation, Leben, Motivation, NLP, Philosophieren, Veränderung, Visualisieren, Wahrnehmung, Werte, Ziele

Gedankenkarussell – Es liegt in uns

Das Ideal liegt in dir;
das Hindernis auch.

Thomas Carlyle

Bildquelle

23 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Humor, Leben, Philosophieren