In geheimer Mission:-)

Gestern im Bus zum Flugzeug unterhalten sich 2 Geschäftsmänner: „Der grosse Kunde aus Stuttgart hat uns den Auftrag *blabliblabla*…“ „…und wenn wir mit dem grossen Kunden aus Stuttgart zusammenarbeiten*blibliblabla* und dann hat der grosse Kunde aus Stuttgart gesagt… “ Ich musste sehr schmunzeln über diesen Geheimcode, der wahrscheinlich schon Sinn macht, sich aber im Gesprächsverlauf sehr lustig anhörte und ich erinnerte mich sofort an meine Reise nach Cuba vor ungefähr 10 Jahren:

Abgesehen davon, dass wir dort am Flughafen von Militär mit Gewehren empfangen wurden, machten wir einmal einen organisierten Ausflug mit einem Kleinbus. Der Führer sprach excellent Deutsch – er hatte in der DDR Ingenieurswesen studiert – und hatte ein unglaubliches Wissen. Und dann als niemand ausser uns im Bus war, nicht einmal der Fahrer, erzählte er uns flüsternd vom „alten Mann mit dem Bart„, wobei er den Bart jedesmal mit einer Handbewegung andeutete. Es hätte für ihn sehr gefährlich sein können, wenn er dabei erwischt worden wäre und er traute nicht einmal dem Fahrer, mit dem er zusammenarbeitete…

Bildquelle

Advertisements

18 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Humor, Leben, Reisegeschichten, Wahrnehmung

18 Antworten zu “In geheimer Mission:-)

  1. zorro2011

    Hihi, der sieht eher aus wie Inspector Clouseau, der sich als Monteur verkleidet hat und beim Bösewicht die Klingel reparieren will :-)))
    Da hast du je einen echten „Agentenflug“ erwischt, ich erlebe es meist anders rum…da werden präsentationen, geschäftszahlen, projektberichte am besten noch mit Firmenlogo ganz offen und lässig gelesen, dass es auch jeder mitbekommen muss ;-). Vielleicht nehme ich auch mal Bart und Sonnenbrille mit auf meinen nächsten Flug und mach auf ganz geheim…
    Eine ganz geheime zorroumarmung für dich

    • Mein liebster Zorro, nun haben wir auch endlich ein Bild von dir, wie schön!!!:-) „Agentenflug“ hört sich sehr lustig an… Das was Du da erzählst, das hab ich auch schon erlebt, da wurde dann richtig mit Kundennamen rumgeprotzt, auch nicht schön… Na, wie die Schwaben wohl auch Dein cubanisches Clouseau-Outfit reagieren würden, wahrscheinlich mit einer weiteren Version von Lord Wader auf schwäbisch *lach*… Eine total un-geheime liebe Umarmung für Dich, Deine Andrea

  2. Werner

    ja, manchmal wärs schon besser, wenn in Anwesenheit dritter nicht so viel geredet würde. Ich erinnere mich aneine Zugfahrt vor einigenJahren. Im Abteil saßen außer mir noch 4 Frauen, die einen gemeinsamen Ausflug machten. Alles Mitarbeiterinnen einer Organisation, mit der ich auch schon mal zu tun hatte. (ich kannte keine von ihnen, aber merkte schnell wohin sie gehörten.)
    Ungemütlich wurde mirs als sie über einen ihrer Mitarbeiter redeten, den ich kannte. Sie nannten zwar seinen Namen nicht, aber mir war aus dem Zusammenhang schnell klar von wem die Rede war. Auch wenn ich nicht viel neues über diesen Menschen erfuhr, so war mir doch die Art, wie sie über ihn sprachen, schon recht peinlich.
    Damals fand ich nicht den Mut, einzugreifen und sie zu bremsen. Aber im nachhinein denk ich heute, ich hätte das Gespräch stoppen sollen und sie darauf aufmerksam machen, dass das Dinge waren, die nicht in die Öffentlichkeit gehören. Zumal es nicht gerade schmeichelhaft für ihre Organisation war.

    • Lieber Werner, danke für Deine Geschichte – ja manchmal hat man hinterher die besten Ideen… Vielleicht hätte es der Person gut getan, und ziemlich sicher den Personen im Zug… Ich kann aber auch verstehen, dass Du Dich nicht eingemischt hast… Liebe Grüsse Andrea

  3. Liebste Andrea,
    ich habe viereinhalb Jahre – nochmal zum Mitschreiben – viereinhalb Jahre – mit Menschen zugebracht, die sich NUR so unterhalten.
    Ohne Worte!
    Herzallerliebste Grüße für ein schönes Traumwochenende
    von Dori 😀

    • Liebste Worte, das ist dann wahrscheinlich nicht so lustig – ich konnte drüber schmunzeln, habe das aber ja auch nur am Rande mitbekommen… Liebste Herzensgrüsse Andrea

  4. Ach, wie schön! Ich habe mal neben jemandem im Zug gesessen, der an seinem Schleppi wie wild herum gehackt hat. Dann ist er aufgestanden und zur Toilette gegangen. Den Bildschirm hatte er aber nicht abgeschlossen… zufällig linste ich rüber und habe bemerkt, daß er über eine Sanierung eines GROSSEN Unternehmens geschrieben hatte. Böse böse 😉

    Sonnige Wochenendgrüße, Emily

    • Liebe Emily, oh böser Fehler… Ich merke schon, wenn ich im Flieger meine Coachingunterlagen anschaue – und auf denen steht der Name des Unternehmens, von dem ich den Auftrag habe, dann ist es mir unangenehm, wenn mein Nachbar draufschaut und ich klapp dann mal kurz zu – hat für mich etwas mit Wahrung der Interessen und der Ideen des Kunden zu tun… Liebe Sonnenfeiertagsgrüsse Andrea

  5. Ja, den großen alten Mann mit dem Bart gibt es immer noch. Und wenn es den Mal nicht mehr gibt, kommt sein Bruder. Schade für die Kubaner.
    Dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Harald

  6. Tja, wir können nur von Herzen dankbar sein, dass wir nicht in einer Diktatur leben.
    Der mit dem Bart ist immerhin schon von seinem Bruder abgelöst worden. Doch auch der ist nicht mehr der Jüngste.
    Was da dann nachkommen wird, das ist das Spannende….
    Dir ein wundervolles langes Wochenende ♥

    • Liebe Bärbel, da hast Du recht, ich BIN darüber von Herzen dankbar… ich bin auch gespannt, was aus Cuba dann mal wird, einen sonnigen schönen Feiertag für Dich, Andrea

  7. Ulf Runge

    Liebe Andrea,

    den Terminus „Der Große Kunde aus Stuttgart“ zu verwenden hat entscheidende Vorteile: Ich brauche mir nicht merken, ob er gerade Mercedes, Daimler, Benz oder Chrysler oder irgendeine Bindestrichkombination davon heißt.

    Und immerhin hat dieser Große Kunde aus Stuttgart es geschafft, sein Logo myriadenhaft an die nächtliche Werbefläche zu heften…

    Liebe Grüße,
    Ulf

  8. Da soll noch mal jemand behaupten, die Frauen seien die großen Klatschtanten. Männer stehen dem in nichts nahe 😆

    Einen schönen Feiertag
    wünsche ich dir,
    Anna-Lena

  9. Sorry, bitte ändere nahe in nach. Die Gedanken fligen schon wieder… 😉

    • Werner

      Wunderschöner Versprecher 🙂
      Aber hast ja recht, dass das korrigiert werden soll, denndas geht ja auchniemand was an, wem wir Männer nahestehen oder nicht nahe stehen.
      Und sagst noch, wohin deine Gedanken schon wieder „fligen“?

    • Soll ich das jetzt wirklich noch ändern? Da ist sowas Lustiges draus geworden, aber ich mach es natürlich, wenn Du möchtest, liebe Anna-Lena:-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s