Gedankenkarussell – Ursache und Wirkung

Solange wir uns trösten (mit zuviel essen, zuviel shoppen usw.),
machen wir uns nicht frei von dem Leid,
das wir mit uns herumschleppen.

Alles, was wir unterdrücken,
kommt irgendwann vehement wieder an die Oberfläche.

Wenn wir versuchen,
einer schmerzlichen Situation zu entfliehen,
fliehen wir gleichzeitig vor den Dingen,
die es uns erlauben würden,
uns davon zu befreien.

Claudia Rainville, „Metamedizin, Jedes Symptom hat eine Botschaft.“

Bildquelle

… und das hab ich schon vor langer Zeit einmal gelesen und aufgeschrieben, es aber nie veröffentlicht, heute fiel es mir wieder „in die Finger“… passt ja zu meinem Beitrag über die Rosen-Methode…

Advertisements

15 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Buchtipps, Coaching, Gedankenkarussell, Leben, Philosophieren, Veränderung, Werte, Ziele

15 Antworten zu “Gedankenkarussell – Ursache und Wirkung

  1. Hase

    Liebste Andrea,
    danke Dir für diesen Beitrag. Ja, das stimmt und ist so wahr ….
    Lange Zeit hab ich das so gemacht, wenn es mir schlecht ging. Es war mir nicht bewusst, wollte das Gefühl lossein. Heute höre ich in mich, spüre und fühle und weiß genau, was es mir sagen will. Ich halte alle Gefühle aus. Auch die unangenehmen und hinterher geht es mir tausendmal besser, auch nach Tränen, die losgelassen haben. Es ist so interessant , wenn man sich ganz kennt und wahrnimmt mit allem, was zu mir gehört.
    Liebe Grüße
    Erika

    • Hase

      P.S.
      liebste Andrea,
      das hab ich grad gehört, das passt dazu, kennst Du Robert Betz ?

      liebe Grüße
      Erika

    • Liebste Erika, da warst Du mir ja Meilen voraus, ICH WUSSTE gar nicht, dass ich bestimmte Gefühle überhaupt hatte… Und wenn doch, hab ich sie mir nicht erlaubt… Heute ist das deutlich anders, aber etwas will noch raus, das ich noch nicht „kenne“, das ist was ganz Altes, das spüre ich zumindestens schon… Ich bin auf einem guten Weg, allerliebste Grüsse Andrea

  2. Wie wahr, wie wahr, liebe Andrea. Darum tröste ich mich auch nicht mehr, sondern befreie mich nach und nach von allem Belastenden, allem voran meinem Job… 🙂
    GLG Sunny

  3. Zorro

    Ja, irgendwann kommen die Sachen dann wieder an die Oberfläche, wenn sie nicht aufgelöst oder in Ordnung gebracht wurden, das hab ich selbst auch erlebt! Trotzdem shoppe ich gerne, am liebsten mit meinen Liebsten 🙂 und dabei geht mir dann richtig gut, weil es so ein tolles Miteinander und Füreinander ist.
    Eine liebe Shoppingumarmung von deinem Zorro

    • Liebster Zorro, da ist das „Warum“ mal wieder entscheidend… wenn ich mit Dir shoppen gehe und den Mädels, um jemandem eine Freude zu machen, mir und anderen etwas Schönes zu gönnen oder einfach nur um einen schönen Tag zusammen zu verleben, dann kann ich das so richtig geniessen… Wenn Shoppen zur Ersatzbefriedigung wird… arme Kreditkarte:-). Ja, Dinge, die nicht aufgelöst sind, die kommen irgendwie und vielleicht an anderer Stelle wieder hoch, das kenn ich auch zu gut… Gut, dass wir beiden so achtsam sind und viele Dinge sofort angehen, wenn wir sie sehen. Eine liebe Zusammensindwirtoll-Umarmung von Deiner Andrea

  4. Werner

    Nur wer sich den Problemen stellt, kann sie lösen. Aber da muss der Leidensdruck halt groß genug werden, um zu erkennen, welchen Dingen (oder auch hilfreichen Menschen), die – wie es in dem Zitat heißt – uns befreien könnten, wir nicht davon laufen dürfen.
    Heilung ist nur möglich wenn die Krankheit ernst genommen wird – bei körperlichen und auch bei seelischen Problemen.
    Werner

    • Lieber Werner, da bin ich ganz Deiner Meinung; Symptome sind da, um uns zu zeigen, dass etwas nicht „in Ordnung“ ist und wenn wir nicht drauf hören, müssen sie „lauter werden“, damit wir drauf hören… davonlaufen hilft gar nicht und doch weigern sich viele Menschen, die Dinge anzugehen…wie Du schon schreibst, da ist der Leidensdruck wohl noch nicht hoch genug… Und ehrlich gesagt, kenn ich das ja auch in der Vergangenheit von mir… Deshalb bin ich ja auch überhaupt auf dieses Buch gekommen… Liebe Grüsse Andrea

  5. gokui

    „Solange wir uns trösten (mit zuviel essen, zuviel shoppen usw.),
    machen wir uns nicht frei von dem Leid,…“

    sondern vertiefen noch die Gründe zu diesem Leid.

    Hallo,
    so jedenfalls meine Meinung ( oder auch Erfahrung ? ).

    • Definitiv, lieber gokui, denn die Leere oder unter was auch immer die Person leidet, wird dadurch nicht nur nicht gefüllt, sondern noch vertieft… Liebe Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s