Lima und Lama

„Was ein Lama war, wusste ich auch. Man darf es nicht mit Lima verwechseln, das ist die Hauptstadt von Peru.

Lama: ein Säugetier mit innen Spucke und aussen Wolle. Die Spucke ist für Feinde und die Wolle für Bommelmützen. Ausserdem gibt es noch einen freundlichen kleinen Mann mit Brille, der heisst Dalai Lama und kommt aus Tibet in Asien. Es ist keine Wolle an ihm dran, aber vielleicht kann er ja auch total weit spucken. Womöglich bis Lima.“ 🙂

Auszug aus „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ von Andreas Steinhöfel

Bildquelle

Advertisements

21 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Buchtipps, Gedankenkarussell, Humor, Kindermund, Leben

21 Antworten zu “Lima und Lama

  1. Werner

    Wieder mal ein Spiel mit Worten und Begriffen, wie es mir gefällt!

  2. Was für ein süßer Text, liebe Andrea. *schmunzel*
    Danke dir. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

  3. Einen tollen Text hast Du gefunden. Gefällt mir.
    Mit dem Lama (dem echten) musst Du mal dringend zum Kieferorthopäden.
    Einen schönen Sonnentag nach rheinabwärts.
    Liebe Grüße
    Harald

    • Lieber Harald, ich kann das Lama ja mal zu meinem nächsten Besuch mitnehmen, grins… Ich fand, es passte mit seinem schrägen Gebiss so schön zu dem schrägen Text:-) Liebe Grüsse Andrea

  4. Hihi, supernette Zeilen sind das, liebste Andrea!

    Ich habe Kärtchen zu allen möglichen Tieren, worauf sie ähnlich fröhlich und liebenswert beschrieben sind 🙂 Demnach bin ich gerne ein Krokodil 😉

    Fröhliche Herzensgrüße zu dir,
    Elisabeth

    • Werner

      Dazu fällt mir natürlich auch was ein:

      Ein jeder weiß: das Krokodil
      liegt oftmals faul herum im Nil
      Doch plötzlich kommt’s, dass eines Tages
      – so macher fragt sich: woran lag es? –
      das Krokodil zieht in die Welt
      weil es ihm hier nicht mehr gefällt.
      Es sucht sich lang ein neues Ziel
      das möglichst weit weg ist vom Nil.
      Ihr glaubt es nicht? Und doch gelang es:
      Das Krokodil schwimmt nun im Ganges.

      W.B. 2011

    • Liebste Elisabeth, soso, warum wärst Du denn gern ein Krokodil? 🙂 Liebste Spielgrüsse Andrea

      • Das Geheimnis, liebste Andrea, lüfte ich demnächst einmal in einem Blogbeitrag bzw. schicke dir vertiefend ein E-Mail, weil es doch sehr privat ist… *lächel*
        Fröhliche Herzensgrüße zu dir! 🙂

  5. Hase

    Liebste Andrea,
    das gefällt mir aber, klasse ! So Wortspielerein mag ich auch gerne
    und das Bild erst , ich lache vor mich hin… .:-) Den Dalai Lama hab ich schon persönlich getroffen , ein Lama gab es lange Zeit bei uns im Ort und meine Tochter ist nach Lima geflogen nach ihrem Abi. An was Du mich jetzt alles erinnert hast………..
    Danke Dir
    liebe Grüße
    Erika 😉

  6. Pingback: Tiere besser verstehen lernen - zauberwort - Die Lebensfreude Agentur von Elisabeth Ornauer

  7. liebste andrea

    oh das ist ja herzig, was es alles gibt. ich liebe diese lustigen bunten erklärungen und bildchen
    das erinnert mich an ein lustiges lied
    „ein lama,ein lama, das fliegt nach yokuhama…“
    ich kann auch spucken lach aber meistens nichts mit gift und galle :))
    liebste grüße von babsi

    • Liebste Babsi, das Lied kenn ich nicht, aber es gibt wirklich viele schöne Lieder und Bücher für Kinder, die auch Erwachsenen gefallen:-) Gut, dass ich in spukweiter Entfernung bin:-) Alles Liebe und ein fröhliches Lachen für Dich, Andrea

  8. Ich hatte eine Nenntante, die Nonne war, lange Zeit in Lima.
    Dann wurde sie aber in die DomRep versetzt, in die Berge, da wo kein Touri hinkommt. Zu den ganz Armen.
    Aber sie ist inzwischen verstorben. Doch in der DomRep hat sie sich nie richtig wohlgefühlt.

  9. Werner

    ja,es ist schon interessant wie so ein Lima-Lama-Zitat die unterschiedlichsten Erinnerungen wach ruft.

    So kann ich zitieren aus dem Bericht meiner ersten Bolivienreise 1992. Auchdamals spielte LIMA eine Rolle:

    „…… 7. 8. Abflug in Frankfurt, 8.8. Ankunft in Santa Cruz. Dazwischen eine lange, erlebnisreiche Eine Reise voller Spannung, Neugier und vielleicht auch ein wenig Angst, und Unsicherheit. Und auch eine Reise – schon jetzt – voller neuer Eindrücke. UmsteigeninRom, ZwischenlandungeninCaracas und Bogotá; Unsteigenin Lima. Und da fängts an spannend zu werden, weil sich bei der Abfertigung herausstellt, dass wir nicht auf der vorliegenden Passagierliste stehen. Erster Kommentar des Beamten: „Perfecto!“ Nach einiger Unsicherheit und einigem Hin und Her mit Telfonund Sprechfunk bekommenwir danndoch unsere Bordkartenund weiter geht’s…..“

    und natürlich sahen wir in Bolivien dann auch Lamas und Alpacas:

    in Bolivien_2003

    • Lieber Werner, ja wenn einer eine Reise tut, dann hat er was zu erzählen; etwas ähnliches wie Euch, ist uns auch mal passiert, in Bangkok, das hat sich dann zum Glück auch aufgeklärt und unser Gepäck kam auch zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort an… Schönes Foto, liebe Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s