Gedankenkarussell – Malen und sprechen

Zeichnen ist Sprache für die Augen,
Sprache ist Malerei für das Ohr.

Joseph Joubert

Bild

Bildquelle

Advertisements

18 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Gedankenkarussell, Leben

18 Antworten zu “Gedankenkarussell – Malen und sprechen

  1. Hallo liebe Andrea, Du bist also wieder da, das ist schön.
    Ich schicke Dir sonnige Wochenendgrüße:
    Beate

    • Liebe Beate, ja ich bin wieder hier und bin SO froh. Ich werde das Wochenende geniessen, das Wetter ist ja einfach traumhaft. Und nächste Woche geht es wieder auf Reisen, ein wenig geschäftlich und viel privat dieses Mal:-), Liebe Grüsse zu Dir und Dir auch ein schönes Wochenende, Andrea

  2. Andrea ist wieder da. Schöööön. Wir haben Dich vermisst.
    Viele Liebe Grüße
    Harald

  3. Mit so bunten Händen bist du wieder zurückgekommen, wie schön!
    Also mit vielen neuen Ideen, denk ich.
    Liebe Grüße minibar

    • Liebe Bärbel, da war ich schon gleich wieder weg… Ja ich bin mit bunten Ideen zurückkgekommen und mit einem grossen Berg an Erfahrungen…Liebe Grüsse zu Dir, Andrea

  4. Ulf Runge

    Den Geistesblitz habe ich noch nie gehört, liebe Andrea.
    Und mit dieser phantastischen Botschaft für die Augen ankert er sich tief bei mir ein.
    Danke und liebe Grüße,
    Ulf

    • Lieber Ulf, das freut mich sehr – das Du wieder hier kommentiert hast und dass Du diesen Geistesblitz mit einem „Augenblick“ verankert hast:-). Liebe Grüsse zu Dir, Andrea

  5. Das ist wunderschön und so wahr …
    Liebe Grüße zu dir
    Iris

    • Liebe Iris, schön warst Du hier… ich bin jetzt auch wieder hier:-). DU bist ja auch die Malerin, mit Farbe UND mit Worten, kein Wunder, sprechen Dich diese Zeilen an:-). Herzliche Grüsse Andrea

  6. Hase

    Liebste Andrea,
    das ist ja wunderschön. Hab ich auch noch nie gehört bzw. gelesen.
    Vielen Dank.
    Liebe Frühlingsgrüße
    Erika 🙂

  7. Liebe Andrea,
    Heute schickte mir jemand ein Zitat, das – zumindest in seiner Schlussaussage – sehr gut zu deinem Gedankenkarussell passt:
    Es endet so: „… Es ist in sich schön und rechtfertigt sich nicht durch seine Erfolge. Es ist wie die Musik und die Gedichte. Es ist schön und nicht nützlich durch seine Effizienz.“

    Wovon Fulbert Steffensky da spricht?
    Das Satz davor heißt: „Beten ist die köstlichste Nutzlosigkeit, die wir haben.“

    Herzlich

    Werner

    • Lieber Werner, danke Dir für das Teilen dieser schönen Worte… und dafür, dass Du in meiner Abwesenheit immer wieder hier für „Aktion“ gesorgt hast! Jetzt schreib ich auch ab und zu wieder selber, versprochen:-)Liebe Grüsse Andrea

      • na ja, Andrea, wenn ich da bin, mach ich das doch gerne (für „Aktion“ sorgen). Aber es wird in nächster Zeit wie auch inder Vergangenheit immer wieder Zeiten geben, wo ich das nicht kann, weil ICH dann unterwegs bin.

        • das ist echt lieb, lieber Werner und ich lese ja auch aus der Ferne die Kommentare auf meinem Blog:-). Viel Spass beim unterwegssein, liebe Grüsse zu Ostern für Dich und Deine Lieben, Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s