Gedankenkarussell – Wertigkeit

Was eigentlich darf Honig kosten?
Wieviel ist ein Glas Honig wert?

Gespräch mit einer Bienenkönigin

„Erlauben Sie mir, einen Wunsch zu sagen.
Ich möchte ein Glas Honig haben.
Was kostet’s? Ich bin zu zahlen bereit.
Für was Gutes ist mir mein Geld nicht leid.“

„Sie wollen was Gutes für ihr Geld?
Sie kriegen das Beste von der Welt!
Sie kaufen goldnen Sonnenschein,
Sie kaufen pure Gesundheit ein!

Was Bessres als Honig hat keiner erfunden.
Der Preis? Ich verrechne die Arbeitsstunden.
Zwölftausend Stunden waren zu fliegen,
um so viel Honig zusammenzukriegen.

Ja, meine Leute waren fleißig!
Die Stunde? Ich rechne zwei Mark dreissig.

Nun rechnen Sie sich’s selber aus!
27.000 kommt heraus.

27.000 Mark und mehr.
Hier ist die Rechnung, ich bitte sehr!“

Aus: Josef Guggenmos *1922

Bildquelle

Advertisements

17 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Buchtipps, Gedankenkarussell, Leben, Philosophieren, Werte

17 Antworten zu “Gedankenkarussell – Wertigkeit

  1. Ja, wenn man das so sieht, liebe Andrea, dann ist Honig eigentlich wertvoller als Gold, oder? 😉 Ob ich schnell den ganzen Honig aufkaufen und zur Bank bringen sollte? :mrgreen:

    Honigsüße 😉 Grüße,
    Martina

  2. honig ist wirklich ein stück vom sommer und somit unbezahlbar. lieben gruß von sabine

    • liebe Sabine, und im Winter in einer wunderbaren wärmenden Tasse Tee… und auf dem Frühstücksbrötchen am Sonntag… ich finde, Honig ist jahreszeitenlos:-). Liebe Grüsse Andrea

  3. Honig ist ein wertvolles Gut, das ist wahr.
    Dazu noch Propolis, das z.B. bei Herpes genommen werden kann. Einfach von der Tinktur einen Tropfen auf die Lippe. Es kann sogar passieren, dass Herpes nicht mehr wiederkommt.

  4. Ich liebe Honig, besonders den festen, hellen 😆
    Vielleicht sollte ich zur Imkerin umsatteln?
    LG Anna-Lena 😉

    • Ich weiss nicht, wie Deine süssen Dackel das aufnehmen würden,liebe Anna-Lena, das ganze Gesumme im Garten:-)… Ich mag auch den festen hellen gern, so richtigen Blütenhonig… nicht so gerne Akazien… Liebe Grüsse Andrea

  5. Was Guggenmos da auf humorige Art beschreibt, ist für Imker, die – mit Hilfe ihrer Bienen – Qualitätshonig erzeugen, ein wirkliches Problem.
    Wieviel ist Honig wert?
    Wieviel ist er den Konsumenten wert und wieviel müsste er kosten, um die Arbeit des (Berufs-)Imkers gerecht zu entlohnen?
    Billige Importhonige, die qualitativ sowieso oft nicht mithalten können (ich möchte hier keine Produktnamen nennen, denn ihr kennt sie vermutlich sowieso) sind zum einen für die Honige, die im fairen Handel angeboten werden, zum anderen auch für den Honig, der von deutschen Imkern produziert wird, eine Konkurrenz und führen dazu, dass der Wert des Honigs nicht daran gemessen wird, wieviel Arbeit dahinter steckt.
    Was ist also Honig wert? Für viele halt nur so wenig wie möglich.
    Seit mein Schwiegersohn eine eigene (Bio-)Imkerei betreibt, weiß ich – obwohl ich selbst eigentlich kein Honigesser bin – wieviel finanzielle Investitionen und Arbeit notwendig ist um einen wirklich guten Honig zu produzieren.

    honigsüße Grüße 🙂
    Werner

    • Lieber Werner, danke für diesen Blickwinkel, darüber hab ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich kaufe sehr gerne besonderen Honig, also regionalen Honig, und den hab ich schon in einem kleinen schweizer Dorf in der Bankfiliale gekauft, in Elba im Strassenverkauf usw. und er war jedesmal köstlich… Liebe Grüsse zu Dir, Andrea

  6. Humorvoll und trotzdem sehr sinnig, ist diese Gedicht. Ich habe schon Respekt vor der großen Arbeitsleistung der Bienen.
    Herzliche Grüße zum Wochenende von:
    Beate

    • Ich auch, liebe Beate, ich bin schon sehr froh, irgendwann auch mal ausruhen zu können…:-) Gerade jetzt ist so ein Zeitpunkt, nach einem erfolgreichen Projekt bin ich so müde, dass ich heute einen kleinen Mittagsschlaf machen wollte und 2 volle Stunden später aus dem Tiefschlaf (mit träumen) wieder aufgewacht bin:-). Ich weiss gar nicht, ob Bienen das dürften:-). Herzliche Grüsse zu Dir zurück, Andrea

  7. Hase

    Liebste Andrea,
    vielen Dank für das schöne Gedicht. Ich mag Honig sehr und achte immer darauf, ihn wirklich von einheimischen Imkern zu kaufen. Ich kenne auch Menschen , die ein oder mehrere Bienenvölker besitzen, das ist eine sehr interessante und arbeitsaufwendige, aber auch eine erfüllende Arbeit.
    Eine Bekannte hat darin ihre Erfüllung gefunden, nach vielen psychischen Tiefs in ihrem Leben.
    Liebe honigsüße Grüße
    Erika

    • Liebste Erika, jetzt habe ich in meinem Kommentar an Werner auch gerade von den regionalen Honig-Bauern erzählt:-). Ja, das macht mir auch richtig Freude, weil da so viel „nebenbei“ mit rüberkommt… Ich kannte auch mal einen Imker:-) Liebste Herzensgrüsse zu Dir Andrea

  8. Ein wunderschönes Gedicht, liebe Andrea. Ich liebe Honig und da investiere ich gern mehr! Die fleißige Arbeit soll wohl gewürdigt werden 🙂
    Sonnige Wochenendgrüße, Emily

    • Liebe Emily, das ist wohl wahr und gerade zur Zeit sind die Bienen ja auch wieder fleissig unterwegs… Dir noch einen schönen Tag und ganz liebe Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s