Gedankenkarussell – Finde Deinen Ton

„Stimme Dich ein, finde deinen eigenen Ton und lass ihn laut und klar ertönen, denn du bist Teil des grossen Lebensorchesters. Du hast deinen ganz bestimmten Part zu spielen, versuche deshalb nicht, irgendjemand anderes Part zu spielen. Suche und finden deinen eigenen und halte dich daran. Wenn du das tun lernst, wird alles sehr, sehr gut für dich sein. Es sind die Seelen, die versuchen, eines anderen Part zu spielen, die nicht in Harmonie mit dem Ganzen sind.

Versuche nie, wie jemand anderes zu sein, oder zu tun, was jemand anderes tut. Ichwill nicht, dass ihr alle einander gleicht wie ein Ei dem anderen. Ich brauche euch alle verschieden, mit euren eigenen individuellen Talenten und Qualitäten.

Ein aus lauter gleichen Instrumenten bestehendes Orchester wäre sehr langweilig. Je mehr Instrumente im Orchester sich in vollkommener Harmonie miteinander verbinden, desto voller und wunderbarer ist der Klang, der daraus entsteht.“

Eileen Caddy, „Herzenstüren öffnen

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Buchtipps, Coaching, Gedankenkarussell, Leben, Lieben, Musik, Philosophieren, Veränderung, Wahrnehmung, Werte, Ziele

6 Antworten zu “Gedankenkarussell – Finde Deinen Ton

  1. Werner

    Anders ausgedrückt:
    „Sei du selbst!“
    Und wenn das jeder versucht, dann gibt es ein gutes Ganzes.

    Mich erinnert dein Beitrag an ein Lied vonReinhard Horn:
    Die erste Strophe heißt:

    „Du kannst der erste Ton in einem Liede sein,
    das alle Grenzen selbst vergessen macht,
    fürchte dich nicht, fürchte dich nicht!
    Auch wenn der Ton ein Hauch ist,
    fürchte dich nicht.“

    musikalische Grüße für ein wunderschönes Wochende
    Werner

    • Lieber Werner, ganz genau, sei Du selbst!Ich wiederhole mal, was ich hier schon öfter geteilt habe: Vielleicht machst Du Dinge, die anderen auch machen, aber niemand macht sie mit DEINER Energie… Und heute füge ich dazu, niemand mit Deiner Komposition:-). Wunderschöne Worte zitierst Du hier, danke. Tönende liebe Grüsse zum Wochenanfang, Andrea

  2. Ich hatte nie vor, so sein zu wollen wie jemand anderes. Sowas hat mich in der Form nie interessiert.
    Meine Stimme ist Alt, ich weiß, wann ich einzusetzen habe. Im Chor haben wir mindestens 4 Stimmen. Manchmal sage ich, wenn die beiden Männerstimmen zusammen singen, das hört sich sooo schön an.
    Musik ist was wundervolles.
    Möge das Orchester in seiner Vielfalt die Zuhörer bezaubern.

    • Liebe Bärbel, das ist toll und nicht viele Menschen können das so klar sagen. Zu schauen, was anderen machen, kann sehr insprierend sein; wenn ich mich aber zu sehr vergleiche, dann mach ich gegebenenfalls mich selber schlechter als ich bin und vor allem mach ich nicht mehr „meins“… Musik IST etwas Wundervolles, da stimme ich Dir zu… vielfältige klingende liebe Grüsse Andrea

  3. Werner

    Nur wenn jeder seinenTon findet, kommt so was zu Stande, wie ich es vor einigen Jahren erlebte:

    Konzertgenuss

    Im Halbrund des Chorraums
    Sechsundzwanzig Stimmen
    Durch unsichtbare Linien verbunden
    Mit einem ruhenden Pol.
    Ruhig, doch keineswegs unbewegt
    Gibt er den Takt. –

    Im Halbrund des Chorraums
    Zusammenklingende Stimmen
    Sich mischend im Kirchengewölbe
    Eins werdender Klang
    Hörbar gewordene Harmonie
    Oh magnum mysteria.

    w.b. 2009

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s