Gedankenkarussell – Comitment“

„Solange Du nicht verpflichtet bist, ist da Zögern, Unentschlossenheit und Gelegenheit von Rückzug, immer Uneffektivität. Hinsichtlich aller Aspekte von Initiative und Kreation ist da eine elementare Wahrheit, die zu ignorieren zahllose Ideen und prachtvolle Pläne sterben lässt.

In dem Moment, in dem du dich wirklich verpflichtest, wird sich Vorsehung bewegen: Alle möglichen Formen der Unterstützung, die sonst niemals auftauchen, können dann erscheinen. Ein ganzer Strom von Ereignissen drängt aus dieser Entscheidung hervor. Unvorhergesehene Geschehnisse, Zusammentreffen und materielle Unterstützung, die niemand hätte sich erträumen können, richten sich zu deinem Vorteil in jeder Art und Weise vor dir auf.

Ich habe gelernt, einen von Goethes Zweiteilern tief zu respektieren: ‚Was immer du tun kannst oder wovon du träumen kannst, es zu tun tun, beginne es. Genialität hat Kühnheit und Kraft in sich.‘ „

Bill Murray, Leiter der schottischen Himalaya-Expedition

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Coaching, Gedankenkarussell, Leben, Motivation, Philosophieren, Selbständigkeit, Veränderung, Visualisieren, Wahrnehmung, Werte, Ziele

4 Antworten zu “Gedankenkarussell – Comitment“

  1. Und was ist, wenn man nicht weiß man tun kann und die Träume diffus sind, liebe Andrea? Dann fühlt man sich wie ein Ruderer in einem Boot mit nur einem Ruder….und damit rudert man im Kreis und im Kreis und im Kreis. Man kommt nirgendwo an und wird sehr müde.

    • Liebe Mascha, ich glaube, darum geht es ja gerade: wenn man zögert, dann sind die Träume diffus und man kommt nirgends oder „irgendwo“ an. Oft ist es einfach das Beginnen, das alles in Schwung bringt. Und optimalerweise schaffen wir das „Comittment“ zu unseren Zielen und Träumen und dann geht es richtig ab… Alles Liebe für Dich und Deine Träume, Andrea

  2. Werner

    Mag sein, dass da was wahres dranist, an dieser Meinung von Musrray.
    Aber das heißt nicht, dass das die ganze und die einzige Wahrheit ist.
    Zögernund Gelegenheit zu Rückzug ist für mich kein Scheitern und keine Ineffektivität – zumindest nicht in jedem Fall.
    Manchmal macht die (wohl geprüfte) Einsicht, in eine Sackgasse geraten zu sein, einfach eine Umkehr notwendig.
    Allerdings will Murray vielleicht einfach davor warnen, zu schnell aufzugeben? und dann kann ich ihm durchaus zustimmen.

    Zur rechten Zeit zögernde Grüße

    Werner

    • Lieber Werner, nein Zögern ist gar kein Scheitern. Murray sagt ja nur, wenn man nicht mehr zögert, dann entsteht „Momentum“ und wenn man sich comitted, dann kommt Unterstützung von Seiten, die man nie geahnt hätte… Vielleicht will er auch davor warnen, zu schnell aufzugeben. Und er will ganz bestimmt sagen, dass es Sinn macht, zu BEGINNEN… Zur rechten Zeit beginnende Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s