Gedankenkarussell – Denken, handeln, fühlen

„Das Zeitalter der Rationalität geht mit einer bemerkenswerten Erkenntnis zu Ende. Denken können wir, was wir wollen. Sogar Handeln können wir – zumindestens eine Zeit lang- nach unserem eigenen Gutdünken, doch um glücklich und zufrieden, mutig und zuversichtlich leben zu können, müssen wir in der Lage sein, etwas zu empfinden.“

Gerhard Hüther

 

Advertisements

12 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Gedankenkarussell, Leben, Philosophieren, Veränderung, Wahrnehmung, Werte, Ziele

12 Antworten zu “Gedankenkarussell – Denken, handeln, fühlen

  1. Das stimmt. Ich wünsche Dir einen schönen Montag, liebe Andrea.

  2. Absolit richtig. Die Entfremdung ist das akute Problem der menschlichen Moderne. Erich Fromm hat uns schon in den 50ern davor gewarnt, aber Warnungen bringen halt nur selten was. Und so hocken wir nun in unseren diversen Depressionen.

  3. Warum nur sind Gefühle so lange negetiv besetzt gewesen und zur Seite geschoben worden?
    Ich gehöre auch zu der Generation, in der es aus welchen Gründen auch immer nicht an der Tagesordnung war Gefühle zu zeigen.
    Wenn vom Fühlen die Rede war dann oft genug mit der unsäglichen Drohung:
    „Wer nicht hören will muss fühlen!“
    Hören im Sinne von gehorchen und fühlen,… nun diese Drohung meinte gewiss keine angenehmen Gefühle.
    Für Gefühle hatten die damals Erwachsenen vielleicht auch einfach keine Zeit, (oder sie meinten das wenigstens) weil zielgerichtetes von rationalem Denken bestimmtes Handeln notwendig schien um das durch den Krieg zerstöre Land wieder aufzubauen. Die von David Wonschevski angesprochene Entwicklung tat ein übriges.
    Gut, dass Menschen wie du, Andrea, und deine blog-KommentatorInnen zeigen, dass es auch anders geht und diesen Dreiklang (Denken handeln fühlen) leben.
    Harmonischer Dreiklang wär dann aber wieder ein anderes Thema.
    (zum Beispiel so: http://www.flickr.com/photos/werner43/6192582776/ )
    harmonische Grüße
    Werner

    • Lieber Werner, das ist eine gute Frage, ich weiss sie auch nicht zu beantworten. Umso mehr freue ich mich, dass es scheinbar immer mehr Menschen gibt, die „umdenken“ bzw. „umfühlen“… Danke für Deine wertschätzenden Worte und mein Thema ist ja die Balance, also freu ich mich besonders darüber, dass Du hier den Dreiklang von denken, handeln und fühlen erkennst. Das Foto ist wunderschön dazu, danke schön. Balancierte Grüsse Andrea

  4. Ohhh jaaaaa, ohne Gefühle kann nichts wirklich klappen. Auch, wenn die Welt digitalisiert ist.

    • Liebe Bärbel, genau – denn auch unsere -digitalisierten- Blog leben von den Gefühlen, die wir rüberbringen und auslösen, die unsere Kommentatoren beim Lesen habe usw. Liebe Grüsse Andrea

  5. huhu du liebe
    bist du das am foto??da wird ja durcheinandergewirbelt*lächel*
    fühlen ist ein geschenk für mi ch und zeichnet uns menschen est richtig aus. sie machen uns menschlich.ich glaube, dass keiner NICHT fühlen kann :))))
    ich lebe sie.
    gefühlte liebe grüße
    babsi

    • Ne, liebste Babsi, das ist niemand von uns… Aber durchgewirbelt wurden wir auch, es geht nichts über die wunderbare frische Salzluft an der Nordsee:-)… Gefühle zu fühlen und Gefühle zu leben, da hast Du einen guten Unterschied rausgestellt, ja ich lebe meine Gefühle auch und es fühlt sich grossartig an:-) Allerliebste Grüsse Andrea

  6. So ist es, liebe Andrea. 🙂
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.

    Liebe Grüße,
    Martina

    • Liebe Martina, danke ich hatte eine sehr friedliches Wochenende, ich hoffe, Du auch mit Deinem Pepper und natürlich Herrn Buchstabenwiese:-). Einen guten Start in die neue Woche, liebe Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s