Ich habe Beppo, den Strassenkehrer getroffen:-)

… und er hat mich vom Fahrrad geholt… Ich radel so gemütlich auf der Rheinuferpromenade in die Stadt und sehe schon von weitem das Putzkommando… Einer – ich nenne ihn mal Beppo, weil er altersmässig passt und vom Tempo des Besenschwingens…beginnt mit dem Rücken zu mir eifrig  – ohne links und rechts zu gucken-  die ziemlich befahrene Uferpromenade und zu fegen… Ich klingel, der wird doch nicht… ich weiche aus, er weicht unwissentlich in dieselbe Richtung aus,  ich rufe „Achtung“… doch, er rennt mir genau vor’s Fahrrad und ich muss scharf bremsen und springe vom Rad, damit es nicht zu einer Kollision kommt. Und selbst dann merkt er  nicht mal richtig, was passiert ist und nuschelt nur ein teilnamsloses „wusche-wusche“ (mehr hab ich nicht verstanden) vor sich hin… Ich muss irgendwie grinsen, weil Beppo der Strassenkehrer mich unfreiwillig entschleunigt hat…

Bildquelle

Advertisements

22 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Humor, Leben, Menschen, Wahrnehmung

22 Antworten zu “Ich habe Beppo, den Strassenkehrer getroffen:-)

  1. Mein Freund Beppo war also bei dir? schön!
    Ein wunderschönes Bild hast dazu gefunden! gefällt mir sehr gut.
    Gut, dass ihm und dir dabei nichts passiert ist.

    Was ich aber nicht ganz verstehe:
    Warum Entschleunigung, wenn du doch GEMÜTLICH geradelt bist? 🙂

    Bei uns waren gestern auch viele Radfahrer unterwegs, schnelle und gemütliche.
    Gemütlich gings vor allem da zu:
    Radwegekirche
    und
    Radwegekirche
    Die Autobahnkirche wurde gestern zusätzlich zur ersten Radwegekirche in Rheinland-Pfalz!

    Radfahrergrüße
    Werner

    • Du hast also meine Ironie bemerkt, lieber Werner, das freut mich:-)… Es ist übrigens nicht nur Dein Freund, sondern auch von der lieben Erika (Hase), die auch zu meinen Leserinnen gehört… Liebe Grüsse Andrea

      • Ja, Andrea, wenn man beim Lesen des letzten Satzes in einem Text (entschleunigt) noch weiß, was im ersten Satz stand ( gemütlich) – und dazu muss man sich halt erziehen – dann fällt so was halt auf.
        🙂
        aufmerksam lesende Grüße
        Werner

  2. Gut, daß Du nicht über den Lenker gefolgen bist!! Ich wünsche Dir noch einen schönen restlichen Montag 😀

  3. Ich mag die Geschichte vom Beppo auch sehr gerne und rufe sie mir immer wieder in Erinnerung, weil ich dazu neige zu viel auf einmal, also einen Berg, vor mir zu sehen, und Beppo lehrt ja das Leben in der Gegenwart: Immer nur einen Schritt. . .
    Schmunzelnde Grüße von:
    Beate

    • Liebe Beate, jetzt wo Du es so schreibst, weiss ich, warum es passiert ist:-). Ich habe auch gerade mal wieder einen „Berg“ vor der Nase und jetzt weiss ich, ich geh einfach einen Schritt nach dem anderen… Hätte ich auch vorher wissen können, wusste ich eigentlich auch, aber manchmal ist es einem eben nicht so bewusst. Danke. Zurückschmunzelnde liebe Grüsse Andrea

  4. Ernst Blumenstein

    Es ist ja möglich, dass Beppo Dich trotz deinem gemütlichen daherradeln durch seine Art nochmals entschleunigen konnte. Ich mag Menschen wie Beppo, ich will auch sein Freund sein. Schön erzählt! Viele Grüsse. Ernst

    • Lieber Ernst, ja das ist möglich und vielleicht hat er mich auch nur daran erinnert (dank Beate’s Kommentar), dass wenn wir einfach einen Schritt nach dem anderen machen, wir auch Berge besteigen und überwinden können:-)… Ich glaube, der Beppo hat noch viel „Kapazität“ für neue Freunde, Dich nimmt er ganz bestimmt gern! Liebe Grüsse Andrea

  5. 🙂
    Zum Glück ist dir nichts passiert. Und Beppo auch nicht. 🙂
    Ich bin jetzt nicht so vertraut, was Beppo angeht, aber ich erinnere mich, dass du mal einen Beitrag darüber geschrieben hast. Glaube ich. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    • Oh! gibts das wirklich noch? Menschen,die Beppo nicht kennen?
      Du solltest dich unbedingt mit ihm vertraut machen. Der kann einem wirklich helfen, das Leben zu entschleunigen – auch ohne Begegnung mit dem Fahrrad… 🙂
      Er bewahrt dich vor den grauen Männern, die die Zeit stehlen wollen.

      • Man kann ja nicht alles kennen. Wobei… nicht kennen, würde ich so nicht sagen, aber eben nicht so vertraut. 🙂
        Er hat damals offenbar nicht so viel Eindruck bei mir hinterlassen, da war ich noch zu jung für solche Erkenntnisse. Und da ich keine Kinder habe, bin ich als Erwachsene nicht mehr damit in Berührung gekommen. An die grauen Männer, die die Zeit stehlen wollen, erinnere ich mich aber noch. Da weiß ich, es geht um Momo. Auch an eine Schildkröte erinnere ich mich.

        • War doch nicht so ernst gemeint, ich kann mich auch nicht an alles erinnern, was da in MOMO steckt. Die Schidkröte zum Beispiel war mir auch icht mehr gegenwärtig. Da danke ich nun Dir für den Hinweis.

        • Liebe Martina, ja ich finde auch, dass manche Kinderbücher ihre wahren Erkenntnisse erst „enthüllen“, wenn man sie als Erwachsener noch einmal liest. Ich habe in den letzten Herbstferien „Die unendliche Geschichte“ verschlungen, ich war so fasziniert von der Sprache und der Geschichte, wie ich es damals als Jugendliche nicht im entferntesten war… Liebe Grüsse Andrea

  6. Oder war es ein anderer Blogger? *grübel*

    • Liebe Martina, ich glaube, es war woanders, aber ich weiss, dass Erika immer besonders gern vom Beppo geschrieben hat… Der Beppo ist aus „Momo“ von Michael Ende… Ich war nicht schnell unterwegs und hatte beide Augen auf, „vorausschauend fahren“ nennt man das, glaube ich:-)… Liebe Grüsse Andrea
      Für Dich, die „Essenz“ von Beppo hier: http://www.stillkinder.de/beppo.html

      • Ja, das war es wohl. Ich habe es bei dir nicht gefunden. Aber es hätte so gut zu dir gepasst. 🙂 Jetzt weiß ich gar nicht mehr, wo ich das mal gesehen habe. Da war ein Filmchen mit eingebunden. Vielleicht war es auch einfach nur in einem Kommentar eingebunden. *grübel*
        Ist ja auch egal. Es war jedenfalls genau die Szene, die du mir hier zum Lesen dagelassen hast. Danke dir.

        Liebe Grüße,
        Martina

        • Liebe Martina, danke für das schöne Kompliment!:-) Ich kann mich auch dran erinnern, aber nicht wo. Schön, dass ich „die richtige“ Szene für Dich gefunden habe… Liebe Grüsse Andrea

  7. Du Liebe, warst Du da vielleicht ein bisschen zu schnell unterwegs 😉 ?
    Gut, dass Dir nichts passiert ist. Ich habe großen Respekt vor Fahrradunfällen – als Antihelmträger! sowieso. Im Augenblick gehe ich eher zu Fuß – 3 Mal am Tag – heute sehr lange am Rhein in Grimlinghausen – mit Blick rüber zum Fernsehturm. Ich liebe es sehr, in dieser schönen Region zu leben!
    Liebste Sonnengrüße von Dori

    • Oh Dori,
      Da hoffe ich doch sehr, dass du das nie bereuen musst.
      Ich fahre schon lange nur noch mit helm und vor ziemlich genau 7 Jahren wärs ohne Helm ganz sicher schief gegangen. eine ernthafte Kopfverletzung wärs geworden – wenn nicht sogar schlimmeres. Dabei war ich bei diesem Sturz nicht einmal sehr schnell. Aber der Bordstein war sehr hart.
      Also mein RAT, nie ohne Helm aufs RAD! Auch wenn die Frisur drunter leiden mag. Ich weiß dass viele Frauen deshalb Antihelmträger sind. Aber was ist wichtiger, die Schönheit oder die Unversehrtheit?

      nachdenkliche Grüße
      Werner

    • Liebste Dori, eben nicht, ich war ganz gemütlich unterwegs und habe die Fahrt am Rhein einfach genossen… Ich gestehe, ich fahre auch nur Ski mit Helm;-)… Ja der Rheinturm, der hat es mir auch angetan und ich liebe die Gegend hier auch, sowohl die Stadt als auch die Umgebung, Sonntag waren wir wieder auf Schloss Dyck und dann noch Richtung Kempen, bei dem tollen Wetter einfach nur schön… Liebste Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s