Manchmal ist das bei mir wie bei einem Computer…

„… Da laufen im Hintergrund ganz viele Programme, der Skype ist offen, die Dropbox braucht Kapazität und noch viele Prozesse, die nötig sind, um die Prgramme zu starten, was mir gar nicht bewusst ist … Naja, das läuft dann alles so im Hintergrund und wenn ich dann etwas öffnen will, dann ist gar nicht genug Kapazität dafür übrig und der Computer ist so richtig schlapp…  Ja, und manchmal ist das bei mir wie bei dem Computer – da laufen mehr oder weniger unbewusst ganz viele Prozesse ab und dann werd ich manchmal richtig schlapp… Ich muss da wohl dringend ein paar Programme schliessen, es ist einfach viel „los(e) zur Zeit…. “

Nein, das ist nicht aus Stromberg von Ulf oder Ernie – das ist von mir; aber als ich diese Metapher meinem Liebsten erzählte, prusteten wir beide laut los vor Lachen, weil wir eben genau an diese beiden erinnnert wurden:-)

Bildquelle

Advertisements

20 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Coaching, Gedankenkarussell, Humor, Kommunikation, Leben, Menschen, Wahrnehmung

20 Antworten zu “Manchmal ist das bei mir wie bei einem Computer…

  1. Das ist ein sehr guter Vergleich, ja das ist enorm wichtig, die überflüssigen Programme zu schließen!
    Liebe Grüße von:
    Beate

    • Liebe Beate, manchmal laufen eben auch wichtige Programme im Hintergrund und die kann man nicht einfach so schliessen, dann wird es eben alles ein wenig langsamer… Liebe Grüsse zum Wochenende, Andrea

  2. Wunderbarer und sehr passender Vergleich! 🙂 Ich sollte wohl auch wirklich mal schauen, welche Programme ich schließlich kann und vielleicht auch mal ganz abschalten….aber irgendwie komm ich dann doch nur den Stand-by-Modus.

    • Liebe Immerabgelenkt, kann ich gut nachvollziehen. Manchmal muss man eben Programme „erledigen“ und dann kann man sie auch richtig schliessen und nix mehr mit Stand-By-Modus. Gute Ergänzung zum „Bild“, danke Dir… Liebe Grüsse Andrea

  3. Manchmal ist ganz abschalten sehr effektiv 😉

    • Liebe Thilda, das geht eben manchmal nicht so einfach…bei meinem Computer hilft manchmal ein Neustart, dann werden manche Programme gar nicht mehr neu geöffnet:-)… Liebe Grüsse Andrea

  4. Oh ja, das kommt mir auch sehr bekannt vor. Das Blöde ist, dass es meist wirklich unbewusst abläuft und man bewusst nur merkt: Jetzt geht gerade gar nichts mehr.

    • Liebe Skriptum, genau – erst wundert man sich noch, warum man nichts so richtig hinbekommt und dann… die Erkennntnis… die hilft schon ein bisschen… Alles Liebe für Dich, herzlichst Andrea

  5. gokui

    Stichworte wie Freizeitstress und Konsumterror spielen auch noch eine große Rolle !

  6. babsib1979

    liebste andrea
    das könnte von mir sein.
    und wenn ich zuviele programme rennen habe, dann häng ich mich wirklich fast schon auf und es geht gar nichts mehr.
    gerade heute, in der zeit wo jeder multitaskingfähig sein soll, ist es umso wichtiger, mehr auf qualität zu schauen…und dafür weniger auf einmal zu machen.

    übrigens wollen sie bei uns nun das telefonieren mit handy während des fahrradfahrens strafbar machen. auch, wenn ich gegen strafen bin, ich finde diese regelung sehr gut

    liebste herzensgrüße von babsi

    • Liebste Babsi, und da heisst es doch immer, Frauen und Multitasking…:-)… Bei uns bewegt sich zur Zeit so viel und muss einiges geregelt werden, da sind eben einfach mal viele Programme offen und laufen, ob ich will oder nicht:-)… Das wird auch wieder besser, hab grad einfach mal in einer Angelegenheit eine Bestellung ans Universum geschickt, das flatterte mir grad so ins Haus und ich hab es mal als Zeichen genommen:-)… Fahrradfahren und Handy bestrafen -von mir aus, mich würde man niemals so erwischen, ich brauch nämlich beide Hände fürs Gleichgewicht! 😉

      Liebste Freitagsgrüsse Andrea

      • „… hab grad einfach mal in einer Angelegenheit eine Bestellung ans Universum geschickt,…“
        Ich hab grade einen Aphorismus von Rumi (Mevlana) gelesen:
        „Wenn dein Herz zum Grab für dein Geheimnis wird, wird dein Wunsch schneller efüllt.“
        und noch einer:
        „Der Propeht sagte: ‚Wer seine innersten Gedanken verbirgt, wird bald mit dem Gegenstand seines Wunsches vermählt.‘ “
        Vielleicht ist das ja eine andere Art der Universum-Bestellung?
        Oder vielleicht sogar das selbe, denn vielleicht ist ja das Universum in uns selbst?

        universale Grüße
        Werner

        • Lieber Werner, das klingt für mich aber sehr düster und meine Wünsche gehen eher in Erfüllung, wenn ich – mit den „richtigen“ Menschen darüber spreche… Geheimnisse hatte ich eine Zeitlang, die haben mich ganz schön belastet und so etwas möchte ich gar nicht mehr erleben… Liebe Grüsse Andrea

  7. Ja, die vielen Pflichten, die uns auferlegt sind, die befriedigt werden wollen.
    Mal zwischendurch tief Luft holen, kann schon hilfreich sein.

    • Liebe Bärbel, es sind diesmal gar nicht die Pflichten, sondern viel wichtige und einschneidende Entscheidungen, die getroffen werden wollen, aber ihre Zeit brauchen und haben dürfen… zu viele „Baustellen“ zur Zeit; aber wir bekommen es gerade in den Griff, eins nach dem anderen, wie auch sonst:-)… Liebe Grüsse und tief Luft holen, hilf auf jeden Fall, danke! Andrea

  8. So was kommt (leider) immer wieder vor.
    Da hilft halt auch nicht immer ein Hinweis auf Beppo.
    Ich hab seine Freunde getroffen:
    http://flic.kr/p/djjamt
    Vielleicht solltest du dich gerade in solchen Zeiten an sie erinnern.

    Herzlich
    Werner

    • Lieber Werner, schön dass Du wieder hier bist. Die Freunde von Beppo, ja…:-). Es hat mit Beppo und sich Zeit nehmen im Moment bei mir nichts zu tun. Es gibt einfach viele Entscheidungen zu treffen und dafür einiges zu durchdenken, vorzubereiten und manchmal auch abzuwarten – und das eben nicht nur in einem Bereich, sondern gleichzeitig in mehreren, die sich auch noch irgendwie gegenseitig beeinflussen… Aber wir kriegen das hin, Schritt für Schritt. Herzliche Grüsse Andrea

      • Du sagst: „Es gibt einfach viele Entscheidungen zu treffen und dafür einiges zu durchdenken, vorzubereiten ……. Aber wir kriegen das hin…“

        Dazu passt wunderbar das, was ich heute unterwegs irgendwo im Vorübergehen aufgeschnappt habe:
        „Da ist eine Menge zu machen, aber das macht nichts. Ich mach das schon!“

        Tolle Einstellung um Probleme in den Griff zu kriegen.
        Werner

        • Lieber Werner, wenn es mal so richtig dick kommt, dann sage ich immer zu meinem Liebsten: „Wir haben schon ganz andere Dinge hinbekommen, da kriegen wir das jetzt doch locker hin.“ Und zusammen kriegen wir es auch immer hin, das ist das Schöne daran und die Freude darüber, die gibt wieder Kraft für das nächste Thema… Manchmal ist es eben von äusseren Einflüssen abhängig und dann hilft nur warten… Aber bis zur nächsten Woche werden sich ein paar Dinge geklärt haben, dann mach ich drei Kreuze:-)… Liebe Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s