Kommt ne Frau zum Arzt…

Jetzt muss ich meinem Unmut doch einmal Luft machen. Zur Weiterbehandlung nach dem  Krankenhaus bin ich zu einer renommierten ortophädischen Praxis gegangen. Ich musste sage und schreibe mit meinem kaputten Rücken 1 1/2 Std. warten – unfassbar. Ich konnte auf diesen Stühlen nicht sitzen, taperte also den Flur rauf und runter und war nach einer halben Stunde schon so porös, dass mir die Tränen vor Schmerzen runterliefen. Die Sprechstundenhilft war zwar sehr nett und behauptete immer, ich  wäre die nächste auf der Liste und sie verstände auch nicht, warum es so lange dauere… Das nützte mir aber auch nix. Es war auch kein Raum frei, in dem ich mich hätte hinlegen können…

Endlich beim Arzt schaute er kurz über den Bericht und meinte: „Ziehen Sie mal Schuhe und Hose aus.“  „Äh, das kann ich nicht selber.“ Er schaute mich kurz verwirrt an, „Ach ja, da helfen wir Ihnen dann.“ Als ich dann-wegen der schmerzhaften Wartezeit etwas steif und ungelenk-  auf die Liege stieg, meinte er: „Na Sie bewegen sich ja noch wie ein totes Fragezeichen, da kriegen Sie jetzt erstmal stärkere Schmerztabletten. Die können aber starke Nebenwirkungen wie Schwindel und Übelkeit haben, rufen Sie uns dringend Montag morgen an, wie Sie sie vertragen haben.“ – Sehr motivierend. Ich war schon so stolz, was ich alles konnte und er brät mir da diese Worte über. Und stellt mich dann von einem Schmerzmittel, das ich gut vertrage um auf dieses Horrormittel. Lästerte noch kurz über eine Anmerkung bzgl. Krankengymnastik im Bericht vom Krankenhaus und meinte dann:“Sie können sich wieder anziehen.“ „Äh, das kann ich auc nicht selber.“ Schaut wieder verwirrt erst mich, dann seine Helferin an und fragt sie über einen Kopf hinweg:“Wie ist unser Zeitplan, habe ich noch Zeit, der Patientin die Schuhe zuzubinden?“

Ohne Worte. Ich war völlig demoralisiert und fertig…  und es hat ein einiges gebraucht, um aus dem Loch wieder rauszukrabbeln.

Unnötig zu erwähnen, dass ich die neuen Tabletten nicht vertragen habe und mir dann meine gewohnten wieder verschreiben liess. Nur die Dosierung aus dem Krankenhaus durften sie nicht aufschreiben. Und die verschriebene Dosierung musste ich eh selber bezahlen in der Apotheke – da hätte ich mir den langen Weg zum Arzt komplett sparen können. Danke für den Hinweis…

Die nette Sprechstundenhilfe sagte mir dann, ich könne sie anrufen, wenn ich das Gefühl hätte, ich könnte Krankengymnastik machen… Nachdem ich durch die Schonhaltung sehr  starke Schmerzen in Oberschenkel und Schulter-Nacken-Bereich hatte, die auch mit den Schmerztabletten nicht weg gingen, rief ich sie an. Sie wusste von nichts mehr und musste erst mit dem Arzt sprechen, ich solle einen Tag später wieder anrufen. Ergebnis. Absolutes Verbot von Krankengymnastik bis zu 6 Wochen nach dem Unfall.

Ich fragte vorsichtig: „Und was mach ich mit meinen Schmerzen in Oberschenkel und Schulter?“ „Ja, das können WIR Ihnen ja nicht verschreiben, diese Wohlfühl-Sachen. Wir können nur verschreiben, was mit der Fraktur zu tun hat.“ HALLO? DAS HAB ICH NUR WEGEN DER FRAKTUR, Du dusselige Kuh, Sie nette und vorsichtige, hilfsbereite Dame. „Ach so, da frag ich nochmal nach, rufen Sie doch bitte morgen wieder an. Versuchen Sie es doch mal mit Ibu*pro*fen.“ „Das versuche ich ja gerade abezusetzen und ausserdem hilft das dafür nicht.“ Tolle Idee…

Sie war dann  – zu Ihrer Verteidigung- bei dem erneuten Gespräch sehr nett und verständnisvoll und gab mir noch Tipps, aber es nützt nix, Krankengymnastik-Verbot mit grossen Ausrufenzeichen auch für diese „Neben-Baustellen“. Und das mag ja auch medizinisch richtig sein, das will ich nicht anzweifeln. Die Schmerzen im Oberschenkel habe ich mittlerweile durch meine wunderbare Akkupunteurin (natürlich privat bezahlt) im Griff und die Schulter, na die zickt halt immer wieder rum. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Bildquelle

arzt_cartoon

Advertisements

15 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Kommunikation, Leben, Menschen

15 Antworten zu “Kommt ne Frau zum Arzt…

  1. Einer raus
    einer rein:
    Vierter
    Einer raus
    einer rein:
    Dritter
    Einer raus
    einer rein:
    Zweiter
    Einer raus
    einer rein:
    Nächster
    Einer raus
    ICH rein:
    „Guten Tag, Herr Doktor“

    😉

    • Ich hatte das heut mittag aus dem Gedächtnis aufgeschrieben. Ist natürlich nicht ganz richtig. Das Originalgedicht „Fünfter sein“ von Ernst Jandl geht so:

      Fünfter sein

      tür auf
      einer raus
      einer rein
      vierter sein

      tür auf
      einer raus
      einer rein
      dritter sein

      tür auf
      einer raus
      einer rein
      zweiter sein

      tür auf
      einer raus
      einer rein
      nächster sein

      tür auf
      einer raus
      selber rein
      tagherrdoktor

      • Ein lustiges Gedicht, lieber Werner, am besagten Tag hätte ich allerdings wahrscheinlich nicht drüber lachen können:-). Aus der -emotionalen- Distanz geht das aber schon ganz gut, schmunzelnde liebe Grüsse Andrea

  2. liebe Andrea, genau so ist es heute bei vielen Ärzten, meine Frau ist den 2. Tag aus dem KH zu Hause und rief an, um einen Termin beim Hausarzt zu bekommen, Antwort, kommen sie, Termine gibt es nicht, sie müssen dann eben warten, ich finde es zum K……., warum müssen wir eigentlich immer mehr bezahlen für immer schlechtere Qualität, mache es gut, KLaus

  3. Oh Mann, da fühlt man sich nach einem Arztbesuch ja schlechter als vorher, liebe Andrea.
    Okay, dass du noch keine Krankengymnastik machen darfst, das kann ich verstehen, aber das war es dann auch schon. Wieso lässt man dich so lange warten mit deiner Verletzung?
    Was die medizinische Versorgung angeht, da fällt einem wirklich nichts mehr zu ein. 😦

    Lass dich nicht unterkriegen, Andrea. ♥

    Alles Liebe,
    Martina

    • Liebe Martina, genau so war es – ich habe den ganzen Vormittag nur noch geweint, weil ich so demoralisiert war nach dem Besuch… Ich solllte meine Kommunikationsseminare Ärzten anbieten!!! Warum ich so lange warten musste, weiss kein Mensch und es hiess immer, ich stände oben auf der Liste… keine Ahnung… Jetzt will ich einfach nur noch das Rezept bekommen und dann sehen die mich eh nie wieder… Danke für Dein Mitfühlen und Verständnis, Dir auch alles Liebe, Andrea

  4. Das liest man sehr oft und da würde ich mir sofort einen anderen Arzt suchen, da gibt es noch wenige, die sich wirklich kümmern.

    Alles Gute dir wünscht Mathilda 🙂

    • Liebe Thilda, ich habe von Orthopäden noch nicht viel anderes gehört und Wartezeiten haben die alle wie verrückt… Ich bleibe jetzt noch dort, bis die Behandlung abgeschlossen ist, brauche jetzt nur mein Rezept für die Krankengymnastik noch… Danke Dir für deine Worte, herzliche Grüsse Andrea

  5. Neee ne?
    Das ist doch wohl das Letzte!
    Da komm man sich vor wie ein Auto auf der Hebebühne.
    Unpersönlich bis zum Gehtnichtmehr.
    Die haben wohl alle einen Schlag schräg.
    Warum keine leichte Gymnastik?
    Das müsste doch möglich sein. Es gibt so viele Möglichkeiten der Gymnastik.
    Denn nur Pillen, die helfen meist nicht gegen die Ursache…
    Im Gegenteil, oft bringen sie noch mehr Verdruß…
    Gibt es andere Ärzte in deiner Umgebung?
    Jetzt geht es ja wieder, dass man andere aufsuchen kann.

    • Liebe Bärbel, das ist ja ein toller Vergleich, ganz genau… Die Fragen, die ich hatte, hat die Sprechstundenhilfe dann in den Computer eingetragen und der Arzt hat sie beantortet, dann hat sie mir die Antwort vorgelesen… Glaubt jemand im Ernst, dass der sich überhaupt an mich erinnert hat???Ich habe eine sehr gute Akkupunkteurin, die macht auch noch das eine oder andere „mehr“ und die hat mir in 2 Sitzungen jetzt sehr geholfen… aber das zahl ich natürlich selbst. Es ist es wert. Ich lege sehr viel Hoffnung in meinen Krankengymnasten, der hat mir ja schon an anderen „Stellen“ sehr gut und effektiv geholfen… und er gibt mir immer „Hausaufgaben“, dann kann ich endlich selber aktiv etwas verbessern…Gestern waren es 5 Wochen, also noch 1 Woche Geduld. Liebe Grüsse zu Dir, Andrea

      • Das kenne ich, muss mich auch immer gezielt bewegen. Was die Gymnastik mir schon geholfen hat, das ist echt genial.
        Diese eine Woche schaffst du nun auch noch ♥
        Allein das Wissen, es geht weiter, beflügelt ja ungemein
        Viele liebe Grüße an dich
        deine Bärbel

        • Das stimmt, liebe Bärbel und es geht mir auch insgesamt viel besser… Jetzt hab ich eher Muskelkater in den Partien, die ich jetzt so lange geschont habe:-) Herzliche Grüsse zu Dir, Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s