Gedankenkarussell – vom Suchen und Finden

Ich suche nicht – ich finde.
Suchen ist das Ausgehen von alten Beständen
und das Finden-Wollen von bereits Bekanntem.
Finden, das ist das völlig Neue.

Pablo Picasso

Das Bild ist – noch immer- eines meiner Lieblingsbilder meiner lieben Freundin Pia, hier geht es zu Ihrer Homepage

Zebra

Advertisements

14 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Coaching, Gedankenkarussell, Leben, Menschen, Motivation, Veränderung, Wahrnehmung, Ziele

14 Antworten zu “Gedankenkarussell – vom Suchen und Finden

  1. gemeinsamleben

    Das ist aber auch wirklich ein tolles Bild.

  2. stimmt, Suchen ist das Eine, aber entscheidend ist das Finden, alles Gute für den heutigen Sonntag, Klaus

  3. Ja, für mich sind die schönsten Fundsachen auch die, die ich nicht suchen musste.
    Ein Gedanke zum Beispiel, der plötzlich da ist.
    Bei einer Fahrradtour oder Wanderung ein Ausblick, der mich überrascht.
    In Andreas Blog ein Beitrag oder ein Kommentar, der ganz neue Erkenntnisse eröffnet.
    und vieles mehr.
    Wer mit offenen Augen und Ohren durch die Welt geht, begegnet immer und überall tollen Fundsachen!

    • Lieber Werner, oh das sind ja schöne Dinge, die Du in Deinem Leben so findest:-) , danke. Ja wer sich mehr auf das Finden ausrichtet, der findet auch mal etwas, das er sich gar nicht hätte vorstellen können… Liebe Grüsse Andrea

  4. Und manchmal finde ich Dinge, die ich gar nicht gesucht habe, auch das ist erfreulich.

    LG Mathilda 😉

  5. Hase

    Liebste Andrea,
    ich freue mich immer, wenn ich mitten im Alltag alte Zettelchen finde, auf denen schöne Sätze oder Zitate stehen. So z.B. beim Aufräumen als es mir nicht so sehr gut ging , fand ich : „Wenn es einem schlecht geht , ist besser handeln als jammern“. Das hat mich sofort ermutigt . Oder wenn ich die kindgeschriebenen Liebeszettelchen meiner Tochter finde : „Mama, Du bist sooooooooooo lieb“, da geht mir das ♥ auf jedesmal. So etwas kann ich dann nicht wegwerfen. Ich finde immer im richtigen Moment die richtigen „Zeichen“, die mir Mut und Hoffnung schenken. Dafür bin ich dankbar.
    Einen schönen Sonntag
    liebe Grüße
    Erika 🙂

    • Liebste Erika, das sind sooo schöne Erinnerungen, die Du da beschreibst… wie schön, dass du das mit uns teilst…Da sag ich manchmal, diese Dinge finden MICH:-)… Dir einen schönen Tag und allerliebste Grüsse Andrea

  6. Weise Worte sind das!
    Ich werde sie in meinem Herzen bewegen.
    Ganz liebe Grüße zu Dir liebe Andrea:
    Beate

  7. Es ist kurios, dass man beim Suchen oft findet, was man gar nicht gesucht hat. Da kommt man vom Hölzken aufs Stöcksken und doch auf keinen grünen Zweig. Oder manchmal vielleicht doch???

    • Liebe Bärbel, ja manchmal findet man das, was man beim letzten Mal gesucht hat:-)… Beim Finden bin ich ja tolerant, aber wehe ich finde mal etwas nicht, was ich wirklich suche… dann werde ich… „ungeduldig“…:-) Herzliche Grüsse Andrea

      • Gerade gefunden (ohne es wirklich gesucht zu haben, als „Nebenprodukt“ sozusagen):
        „Menschen ohne Geduld sind arme Geschöpfe: Sie verlieren sie sehr leicht und immer wieder.“
        © Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s