Schlagwort-Archive: Businessfrühstück

Welcher ist der nächste Schritt?

Jeder Selbständige wird sie kennen, diese Phasen des Durchhängens, in denen man keine Energie hat, nach einer anstrengenden Zeit einfach mal ausruhen muss, in denen nichts recht vorwärts geht und man gar nicht genau weiss, welcher der nächste beste Schritt ist… Das ist zwar lästig, demotivierend und zieht einen runter, aber doch völlig normal und ok – wichtig ist es, da wieder herauszufinden.

Bei mir helfen immer „echte“ Schritte und ich begann wieder regelmässig zu joggen;  Beim Joggen kommt bekommt mein Körper wieder Energie und  mein Gehirn kommt wieder in Bewegung…beim Joggen kommen mir immer ganz wunderbare Ideen. Bei einem dieser Läufe entstand übrigens die Idee meines neuen Blogs hier.

Und das war der nächste Schritt; durch meinen Blog habe ich mich wieder mit „meinen“ Dingen beschäftigt und Eure lieben Kommentare haben mir sehr geholfen und mich bestärkt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. An dieser Stelle noch einmal einen lieben Dank an Euer Vertrauen in mich. DANKE!

Mein nächster Schritt war das Businessfrühstück Xing-Gruppe Ruhrgebiet– wunderbar durchgeführt von der lieben Ulrike(Zauberliebe). Titel: „Doping für’s Business“. Na das kam ja wie gerufen… Wir frühstückten lecker  im Sinne der „5 Elemente“ – ein weiterer Schritt: Ernährung, die dem Körper gut tut, tut auch dem Geist gut. Wir hatten sehr gute Gespräche und Diskussionen, haben Ideen ausgetauscht und gemeinsam entwickelt- es treffen sich da immer die „richtigen“ Menschen; sehr inspirierend und motivierend. Gespräche über das Geschäft, der Austausch, das Tun, das Können helfen dem Geist sehr und stärken das Selbstvertrauen

Der krönende Abschluss war eine kleine Meditation, wir gingen einen Waldweg entlang – mein Weg war sehr stark nach rechts gebogen, meine Perspektive war wie bei einem Videospiel und ich war so schnell unterwegs, dass ich nie sehen konnte, was hinter der Kurve auf mich zukam; mir wurde ein wenig übel dabei… Wir kamen zu einem Haus, mein Haus hatte kaputte Fenster und das Dach war undicht, es sah verwahrlost und unbewohnt aus. Es machte mir aber nichts aus.  Und dann gab es da diesen Garten. In meinem Garten war alles schön – der Himmel war blau; die Sonne schien und wärmte mich angenehm; es war alles grün, das Gras war lang und weich unter meinen Füssen und es gab Gänseblümchen. Auf die Anregung, dass es dort bestimmt auch Werkzeug gäbe, sah ich eine Schubkarre und diverses Gärtnerhandwerkszeug; ich wusste nicht, WAS alles nötig war, ich wusste aber ganz sicher, dass ALLES da war, was ich brauchte  – ein gutes Gefühl. Da waren ganz viele wunderbare Bäume in meinem Garten- ich liebe Bäume –  und dann kam sie, die Frage nach den Früchten… In meinem Garten waren keine Früchte und ich konnte sie auch nicht einfach so „hineinmalen“…

… und das ist mein nächster Schritt – Früchte in meinen Garten zu bringen, wie auch immer ich das anstellen werde; ich werde berichten.

p.s. Ich habe diesen Artikel gestern morgen geschrieben und nachmittags „flog“ mir eine Frucht in den Garten, die so gross ist, dass ich noch gar nicht weiss, ob ich sie überhaupt ernten kann… Eines ist aber sicher, meine Schrittfolge war für mich richtig, denn sie hat mich zu einem neuen Auftrag geführt:-)

Advertisements

16 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Coaching, Leben, Motivation, Philosophieren, Selbständigkeit, Veränderung, Visualisieren, Ziele