Schlagwort-Archive: Urlaub

Deine Spuren im Sand…

Ob das der richtige Strandschuh ist?

Dann doch lieber dieser hier, oder? 🙂

… und wer ist denn da aus dem Meer entstiegen?:-)

Werbeanzeigen

20 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Humor, Leben, Reisegeschichten, Wahrnehmung

Gedankenkarussell – Schau, entdecke und staune!

Viele Jahre habe ich mitten  in einem Tourismus-Gebiet gewohnt und mit vielen vielen Touristen zu tun gehabt, netten, nervigen, neugierigen, gelangweilten, unfreundlichen, unverschämten und wertschätzenden… Der „treue“ Leser erinnert sich an meine Kundengeschichten:-). Und ich bin natürlich auch selbst jedes Jahr irgendwo als Tourist unterwegs gewesen. Kürzlich las ich in der „Happinez“ einen Artikel mit der Überschrift:

Schau, entdecke und staune!

Wir können auf Entdeckungstour in ferne Länder gehen und faszinierende Dinge erleben. Genauso spannend ist alerdings eine Reise zu unserem inneren Selbst. Und die erfordert mitunter noch viel mehr Mut, denn dort wartet das spannendste Abenteuer auf uns: die Begegnung mit dem eigenen Ich.“

Da schreibt ein Professor namens Jaap Lengkeek über den Tourismus,

„dass der Tourismus uns eine Mischung aus Spass, Spiel, Kindlichkeit und Aufgeschlossenheit bietet. Wenn wir in die Ferien fahren, wird unsere Welt auf den Kopf gestellt. Wir verlassen das Hamsterrad alltäglicher Gewohnheiten. Plötzlich eröffnet sich eine Spielfläche, eine Welt, weit weg von der vertrauten Umgebung. Eine Welt, die nur darauf wartet, erobert zu werden. Hier gibt es Raum für Neugier und Forscherdrang. Für Langeek ist der Tourismus eine Art Rückkehr in die Kindheit.“ […] „Laut Langkeek hat die ganze Tourismusindustrie nur einen Sinn:  Sie hilft Reisenden dabei, loszulassen und Abstand vom Alltag zu gewinnen. In sicherer Umgebung können Touristen wieder zu Kindern werden und genauso aufgeschlossen und neugierig um sich schauen. Und wer sich auf dieses Abenteuer einlässt, der wird automatisch anfangen, zu entdecken.“

„Es gibt fünf Typen von Touristen, die wir als Entwicklungsphasen interpretieren können. Sie unterscheiden sich darin, wie stark man Bindungen eingeht, wie sehr man sich auf die Dinge einlässt, denen man begegnet. Die erste Phase ist die der oberflächlichen Vergnügungen. Als Touristen sind wir nur daran interessiert, Spass zu haben, wenn wir z.B. eine Woche mit Freunden in den Süden fahren. Die zweite Phase ist der Veränderung gewidmet: Wir reisen, um uns entspannen zu können, um dem Alltag zu entkommen und Abstand zu gewinnen. […] In der dritten Phase brechen wir auf, um die Welt zu sehen. […] In der vierten  Phase macht alles einen intensiven Eindruck auf uns, und wir erlauben es uns selbst, tief bewegt zu sein. […] Und in der fünften Phase engagieren wir uns. Wir helfen vielleicht dabei, ein Heim für spanische Strassenhunde zu bauen. Wir sind so tief berührt, dass wir keine Wahl haben – wir müssen handeln.“[…]

Und nun die Verbindung zu der Reise ins Innere: „Wenn wir also durch unser Leben reisen wie Touristen, wie neugierige und begeisterte Besucher in unserem eigenen, tiefen Sein, dann wird unser Leben zu einem einzigen grossen Abenteuer. Holen Sie die Fähigkeit, zu staunen, wieder in Ihr Leben.

Bildquelle

8 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Gedankenkarussell, Leben, Menschen, Motivation, Philosophieren, Reisegeschichten, Veränderung, Wahrnehmung

Juist – sie ist und bleibt MEINE Insel

Die Watt-Seite; mit dem Schiff fährt man dort ein paar Mal vor der Insel hin und her…

Der Hafen, wunderschön…

Na, WIND gehört zu jeder Nordseeinsel…:-)

Aber wer hat schon soooo einen tollen breiten weissen Sandstrand?

Bis bald, Ihr lieben Leser, habt eine schöne Zeit…

39 Kommentare

Eingeordnet unter Leben, Reisegeschichten

Kindermund – so einfach ist das

Das Thema „Auto“ beim Frühstück mit den Schneeflöckchen. Schneeflöckchen 1 sagt:“ Ich will mal einen Smart haben.“ Papa antwortet: „Da hast Du aber keinen grossen Kofferraum.“ Wie aus der Pistole geschossen kommt die Antwort:“Dann zieh ich nach Australien, da brauch ich keinen Urlaub.“ Ist das ganz einfach, oder?:-)

Bildquelle

24 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Humor, Kindermund, Leben, Wahrnehmung

Urlaub …

… 2 Wochen Bella Italia mit dem Liebsten; Sonnenschein und Wärme, ich freu mich so; ich mag Italien, ich mag die Italiener, Ihre Sprache, Ihr Temperament, Ihren Stil und natürlich auch ihr gutes Essen…

Bis bald, eine gute Zeit und ich schicke Euch auch ganz viel Sonnenschein…

15 Kommentare

Eingeordnet unter Blickwinkel, Leben